Cookie-Einstellungen
Fussball

"Ich bin enttäuscht und sauer"

Von SPOX
Arjen Robben war nach der Niederlage gegen Wolfsburg richtig bedient
© getty

Die Bayern sahen im Supercup dank Arjen Robbens Traum-Comeback schon aus wie der sichere Sieger, da stahl ihm Nicklas Bendtner die Show - und schenkte dem VfL Wolfsburg den späten Sieg. Entsprechend ist bei den Beteiligten die Gefühlslage. Während Guardiola kein Fass aufmachen will, ist Robben richtig sauer.

VfL Wolfsburg - FC Bayern München 6:5 n.E.

Pep Guardiola (Trainer FC Bayern): "Titel sind Titel, die wollen wir gewinnen. Bundesliga und Pokal und Champions League sind wichtiger. Aber war ein Titel.Deshalb ist es schade. Für Trainer und Fußballspieler sind Titel immer wichtig. Wir hatten die ersten 25 Minuten gute Chancen und haben gut verteidigt. Wir waren mit Xabi und Boateng aber zu langsam nach hinten. Elfmeter ist Mentalität. Xabi hat das gut gemacht. Doch der Wolfsburger Torhüter hat gut gehalten. Wir haben alles gegeben, um dieses Spiel zu gewinnen. That's it! Weiter, immer weiter! Wolfsburg, Leverkusen, BVB, Schalke und Gladbach haben sehr, sehr gute Mannschaften. Unser großes Ziel ist aber die vierte Meisterschaft. Das hat in der Bundesliga noch nie jemand geschafft."

Manuel Neuer (FC Bayern): "Wir haben eine gute Partie gezeigt, aber leider in der letzten Spielminute nicht aufgepasst. Das ist ärgerlich. Wir hatten Wolfsburg im Griff, hatten mehr Spielanteile und waren die bessere Mannschaft. Es ist kein Geheimnis, dass uns der VfL auch in der kommenden Saison gefährlich werden kann. Sie haben in den letzten Jahren in diese Mannschaft investiert. Ich denke, dass sie in Wolfsburg gut arbeiten."

Philipp Lahm: "Wir haben es verpasst, den Deckel draufzumachen, und wurden am Ende bestraft."

Arjen Robben (FC Bayern): "Ich bin enttäuscht und auch sauer. Aber das ist das Schöne am Fußball, das eine Minute alles drehen kann. Ich freue mich auch. Die Bundesliga muss interessant bleiben. Wir brauchen Konkurrenz. Das Spiel müssen wir eigentlich früher entscheiden."

Jerome Boateng (FC Bayern): "Es kann nicht sein, dass wir kurz vor dem Ende ein solch blödes Tor bekommen. Das darf niemals passieren. Wir hätten das Spiel schon vorher längst entscheiden müssen. Das ist unglücklich und ärgerlich."

Dieter Hecking (Trainer Wolfsburg): "Nach so einem Tag wie heute weiß man, wofür man arbeitet. Wir wünschen uns natürlich, dass Bendtner in die Rolle reinschlüpft, die wir ihm zugedacht haben. Seit sieben bis zehn Tagen hat er verstanden, was wir von ihm wollen. Wir haben viele interessante Spieler. Was Europa angeht, müssen wir uns erst noch einen Namen schaffen. Kevin hat gesehen, was mit dieser Mannschaft nächste Saison möglich ist. Wir wollen ihn nicht verkaufen, wir wollen ihn halten."

Kevin De Bruyne (Wolfsburg): "Wir haben einfach alles probiert, ein Tor zu machen. Es war von beiden Seiten kein schlechtes Spiel. Am Ende haben wir ein bisschen Glück."

VfL Wolfsburg - FC Bayern München: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung