Cookie-Einstellungen
Fussball

"Dinge wieder normalisiert"

SID
Karl-Heinz Rummenigge und Hans-Joachim Watzke haben ihre Streitigkeiten beigelegt
© getty

Nach knapp zweijähriger Fehde haben Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke ihre Streitigkeiten offenbar beigelegt. Vor dem DFB-Pokalhalbfinale am Dienstagabend, das der BVB 2:0 im Elfmeterschießen (1:1 n.V.) gewann, hatten sich die beiden Vereinsbosse erstmals wieder bei einem gemeinsamen Essen ausgetauscht.

"Ich möchte nicht über den Inhalt sprechen. Wir hatten ein sehr gutes Gespräch. Ich habe den Eindruck, dass sich die Dinge wieder normalisiert haben", sagte Rummenigge nach der Partie. Auch Watzke sprach von einem "guten Gespräch". Aber auch er wollte nicht mehr dazu sagen: "Ich gebe keine atmosphärischen Wasserstandsmeldungen."

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Rummenigge und Watzke hatten seit dem Transfer von Mario Götze im Sommer 2013 von Dortmund nach München einige Meinungsverschiedenheiten.

Immer wieder kam es öffentlich zu Sticheleien und Verbalattacken zwischen den beiden oder anderen Verantwortungsträgern der beiden Klubs. Die obligatorischen Treffen der Verantwortlichen vor den Spielen waren daraufhin eingestellt worden.

Die Bundesliga in der Übersicht

Werbung
Werbung