Cookie-Einstellungen
Fussball

Eberl rät Xhaka von Atletico ab

Von Adrian Franke
Granit Xhaka (r.) steht bei einigen Topklubs auf dem Zettel
© getty

Max Eberl hat sich zu den jüngsten Gerüchten um Atletico Madrids intensives Interesse an Granit Xhaka geäußert. Der Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach hatte für seinen Mittelfeldmann eine unmissverständliche Empfehlung parat.

"Ich weiß, dass Granit nicht vor ein paar Wochen seinen Vertrag verlängert hat, um im Sommer für 25 Millionen Euro zu einem Klub zu gehen, die relativ wenig übers Mittelfeld spielen. Das würde ihm ja keinen Spaß machen", stellte Eberl gegenüber der Rheinischen Post klar.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Erst im Februar hatte Xhaka seinen Vertrag bei der Borussia bis 2019 verlängert, die Sport Bild hatte den Schweizer zuletzt dennoch mit Atletico Madrid in Verbindung gebracht und schon von ersten Gesprächen berichtet. Xhaka selbst ließ Raum für Spekulationen: "Ich habe davon gehört. Ich möchte mich derzeit nicht damit beschäftigen, sondern mich voll auf die Aufgaben mit Borussia konzentrieren."

Granit Xhaka im SPOX-Interview

In seinem neuen Vertrag soll er eine Ausstiegsklausel über 20 Millionen Euro haben, die allerdings erst ab 2017 gezogen werden kann. Atletico soll dem Vernehmen nach dazu bereit sein, im Sommer die auch von Eberl genannten 25 Millionen Euro für den Mittelfeldmann zu überweisen.

Granit Xhaka im Steckbrief

Werbung
Werbung