Cookie-Einstellungen
Fussball

In Europa ist kein Platz für uns zwei

Von SPOX
Dortmund und Bremen schielen beide noch mit einem Auge auf die Europa-League-Plätze
© getty

FSV Mainz 05 (Platz 11, 35:36 Tore, 30 Punkte)

Aktuelle Lage: Dem FSV stand nach dem Rückrundenstart das Wasser bis zum Hals. Der Trainerwechsel von Kasper Hjulmand zu Martin Schmidt scheint die richtige Entscheidung gewesen zu sein. Immer häufiger sind die euphorisierten Mainzer aus vergessen geglaubten Tagen zu sehen. Christian Heidel war nach dem 1:1 gegen Wolfsburg beeindruckt: "Ich glaube, dass durch ihn ein Ruck durch die Mannschaft gegangen ist. Er strahlt das auch aus. Ich kann mich an wenige Spiele erinnern, in denen das ganze Stadion nach einem 1:1 Kopf steht. Das zeigt, dass der Funke wieder übergesprungen ist." Dennoch: Mit derzeit 30 Punkten ist der Relegationsplatz nur fünf Punkte entfernt.

Ausblick: Der FSV ist noch in Freiburg und in Stuttgart zu Gast, außerdem kommt der HSV noch an den Bruchweg. Um diese Duelle nicht zu Schicksalsspielen werden zu lassen, sollte gegen Bremen (auswärts) und Leverkusen (zuhause) schon etwas Zählbares rausspringen. Am letzten Spieltag wartet noch ein Auswärtsspiel beim FC Bayern, der zu diesem Zeitpunkt die Meisterschale bereits sein Eigen nennen wird.

Prognose: Da die Konkurrenz im Abstiegskampf auf der Stelle tritt, wird Mainz zuhause mit seiner wiederentdeckten Identität die nötigen Zähler für den Klassenerhalt einfahren.

1.FC Köln (Platz 12, 26:32 Tore, 30 Punkte)

Aktuelle Lage: Heimlich, still und leise hatte Köln mit dem Abstiegskampf nie wirklich etwas zu tun, verpasste es aber, sich in den direkten Duellen mehr Luft zu verschaffen (0:0 gegen den SCP und VfB, 1:2 beim SCF). Die Abwehr steht vergleichbar sicher, der Effzeh kassierte in den letzten zehn Spielen nicht mehr als ein Tor im Schnitt. Die Top-3 der Tabelle hat Köln schon abgehakt. Vorne trifft jedoch nur Ujah (neun Tore). Mit dem 4:2 gegen Frankfurt schaffte die Stöger-Elf auch zuhause endlich mal den Dreier. Bei einem Test gegen den Bezirksligisten Porz konnten die Kölner immerhin acht Mal netzen und sich Selbstvertrauen vor dem Tor holen. Doch die Rheinländer wissen, worauf es ankommt. Mathias Lehmann stellte nach dem glücklichen 1:1 gegen Bremen fest: "Diese Punktgewinne sind ganz wichtig. Man darf sich in keiner Phase zurücklehnen."

Ausblick: Köln muss sich weiter auf seine Auswärtsstärke verlassen (Platz fünf in der Auswärtstabelle). Die richtungsweisenden Spiele finden jeweils in Freiburg, Berlin und Mainz statt. Diese direkten Duelle sollten unter keinen Umständen verloren werden, wenn der Effzeh nicht doch noch unten reinrutschen will.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Prognose: Der 1. FC Köln kann es bis zum Schluss vermeiden, in den Abstiegskampf zu rutschen und sammelt die nötigen Punkte dafür auswärts. Auch daheim sollte gegen Hoffenheim, Leverkusen und Schalke der ein oder andere Punkt am Rhein bleiben.

Seite 1: Hoffenheim und Frankfurt

Seite 2: Bremen und Dortmund

Seite 3: Mainz und Köln

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung