Cookie-Einstellungen
Fussball

"Tradition zahlt sich aus"

SID
Per Mertesacker verfolgt die Entwicklung in Bremen mit Wohlwollen
© getty

Per Mertesacker sieht seinen früheren Verein Werder Bremen nach den Turbulenzen in den vergangenen Wochen auf einem guten Weg. Der Innenverteidiger vom FC Arsenal hält es für richtig, langjährige Führungsspieler wie Marco Bode und Torsten Frings nach ihrem Karriereende an den Klub zu binden.

"In Bremen zahlt es sich aus, auf Tradition zu setzen und auf Leute, die wirklich lange für den Verein viel geleistet haben. Das ist der Weg", sagte Mertesacker bei Sport1. Der 30-Jährige, der von 2006 bis 2011 für die Grün-Weißen spielte, sei "emotional noch sehr dabei".

Nach einem schwachen Saisonstart hatte das Bundesliga-Schlusslicht vor gut zwei Wochen reagiert und seinen Chefcoach Robin Dutt durch Wiktor Skripnik ersetzt. Der Ukrainer spielte ebenfalls lange Jahre an der Weser und war zuvor im Nachwuchsbereich des Vereins tätig. Mertesackers ehemaliger Mannschaftskollege Frings fungiert seit dem Trainerwechsel als Assistent von Skripnik, Bode ist seit Kurzem Nachfolger von Willi Lemke als Aufsichtsratsvorsitzender.

Per Mertesacker im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung