-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

"Befürchte eine Achterbahnfahrt"

SID
Horst Hrubesch glaubt nicht an eine Stabilisierung beim Hamburger SV
© getty

Klub-Ikone Horst Hrubesch (63) erwartet eine weitere turbulente Saison für den Hamburger SV. "Ich wünsche dem Klub alles Gute - aber ich fürchte, es gibt eine Achterbahnfahrt", sagte der frühere HSV-Torjäger der Hamburger Morgenpost vor dem Saisonstart beim 1. FC Köln am Samstag (15.30 Uhr).

Nach dem Fast-Abstieg in der vergangenen Spielzeit hatten sich die Hanseaten am Montag im DFB-Pokalspiel beim Zweiliga-Absteiger Energie Cottbus nur mit Ach und Krach im Elfmeterschießen für die 2. Runde qualifiziert.

Europameister und DFB-Nachwuchstrainer Hrubesch erinnert sich noch gern an seine Zeit an der Elbe zurück. Seinen Entschluss, 1978 von Rot-Weiß-Essen zum HSV zu wechseln, bezeichnet er als "die beste Entscheidung" seines Lebens. In seinen fünf Jahren in der Hansestadt traf Hrubesch in 159 Spielen 96 Mal und gewann 1983 den Europapokal der Landesmeister - der bis heute größte Erfolg der Hamburger Vereinsgeschichte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung