Cookie-Einstellungen
Fussball

"Real ist jeden Tag ein Erlebnis"

Von Stefan Rommel
Joselu wurde bei Real Madrid ausgebildet und kam von Frankfurt nach Hannover
© getty

Für rund fünf Millionen Euro soll Hannover 96 die Dienste von Joselu gesichert haben, was einem Vereinsrekord für die Niedersachsen gleich käme. Der Spanier hat in der Bundesliga bereits bewiesen, wie wichtig er für eine Mannschaft sein kann. In Hannover tritt er allerdings ein schweres Erbe an nach den Abgängen von Didier Ya Konan und Mame Diouf. Trotzdem hat Joselu in Hannover einiges vor.

SPOX: Joselu, wie gerne arbeiten Sie mittlerweile eigentlich in der Defensivbewegung Ihrer Mannschaft mit?

Joselu: Das ist Teil des Spiels. Von jedem Offensivspieler wird erwartet, dass er auch gegen den Ball arbeitet. Für mich ist das kein Problem.

SPOX: Ihre Vorzüge liegen eindeutig in der Offensive. Wären Sie lieber vor zehn, 20 oder 25 Jahren Profi gewesen, als es sich Mannschaften noch einen klassischen Knipser leisten konnten - also einen Spieler, dessen Wirkungsradius verhältnismäßig klein war und der sich mehr oder minder auf eine Sache konzentrieren konnte?

Joselu: Nein. Mir macht es große Freude, in der heutigen Zeit zu spielen.

SPOX: Die Chancenverwertung ist eines der letzten Rätsel des Profifußballs, einige Teams liegen bei über 30 Prozent Quote, andere schaffen nur 15 oder 18 Prozent - auch Top-Klubs mit entsprechend hochqualitativen Angreifern. Was macht die finale Aktion eines Angriffs so speziell und worauf kommt es besonders an?

Joselu: Ein Stürmer muss für den Torabschluss zu 100 Prozent konzentriert sein. Und du musst auf deine Chance warten können. Das macht es so besonders und auch so anspruchsvoll. Ein Stürmer hat wenig Zeit, sollte nicht lange über den Abschluss nachdenken, sondern seinen ersten Gedanken mit aller Konsequenz und Konzentration verfolgen und umsetzen.

SPOX: "Fußball ist Kopfsache" ist eine gerne verwendete Erklärung. Was tun Sie für Ihren Kopf? Vertrauen Sie zum Beispiel auf eine spezielle mentale Vorbereitung vor den Spielen?

Joselu: Der Kopf muss vor allem frei sein wenn man auf den Platz kommt. Die Zeit vor dem Spiel nutze ich, um mich mit Musik einzustimmen. Also im Hotel oder im Bus auf dem Weg zum Stadion.

SPOX: Wie passen Sie mit Ihren Anlagen zu Hannovers Spiel?

Joselu: Ich fühle mich sehr wohl in der Mannschaft. Meine Mitspieler haben mir den Start aber auch wirklich leicht gemacht. Ich möchte der Mannschaft im Gegenzug mit meiner Leistung helfen, damit wir gemeinsam erfolgreich sind. Dazu gehören natürlich auch Tore.

SPOX: Spielen Sie lieber alleine im Angriff oder mit einem klaren Angreifer an Ihrer Seite?

Joselu: Das entscheidet der Trainer mit seiner Taktik für das jeweilige Spiel. Ich mag ein 4-4-2 genauso wie ein 4-2-3-1.

SPOX: Wie schnell kann sich ein Spieler generell auf verschiedene Trainer einstellen? Alleine in Ihrer Zeit in Deutschland haben Sie mit Tayfun Korkut bereits den sechsten Coach in nur zwei Jahren...

Joselu: Ja, aber das bezieht sich ja vor allem auf die Trainerwechsel in Hoffenheim. In Frankfurt habe ich eine ganze Saison lang unter Armin Veh trainiert. Jetzt bin ich in Hannover und sehr glücklich, dass der Wechsel im Sommer funktioniert hat. Ich bin jung und flexibel, habe keine Schwierigkeiten damit, mich an einen neuen Trainer und eine neue Umgebung zu gewöhnen.

SPOX: Sie waren auch von anderen Klubs umworben, haben dann aber in Hannover bis 2018 unterschrieben. Wieso so eine lange Vertragslaufzeit?

Joselu: Die Laufzeit ist ein klares Bekenntnis zu Hannover 96. Wir haben gemeinsam in den kommenden Jahren viel vor.

SPOX: Wie ist die Vorbereitung - auch für Sie persönlich - verlaufen?

Joselu: Ich bin sehr zufrieden. Wir haben uns als Mannschaft gut vorbereitet und seit Ende Juni intensiv gearbeitet. Der Teamgeist stimmt. All das macht mich zuversichtlich, dass wir eine erfolgreiche Saison spielen können.

SPOX: In der Bundesliga kämpft rund die Hälfte der Mannschaften um einen Platz im internationalen Wettbewerb. Wie sehen Sie die Chancen von 96 dabei?

Joselu: Für eine Prognose ist es noch zu früh, das wird man erst in einigen Wochen sehen. Ich traue uns in der Bundesliga eine gute Rolle zu.

SPOX: Sie haben bei Real Madrid mit einer stattlichen Anzahl an großen Spielern zusammengespielt. Wer hat Sie am meisten beeindruckt?

Joselu: Es geht für mich dabei nicht um einzelne Spieler. Der ganze Klub ist einzigartig und jeden Tag ein Erlebnis. Ich konnte bei Real im Training mit herausragenden Spielern zusammen arbeiten und bin dankbar für diese Erfahrung.

SPOX: Spanien hat bei drei Großturnieren die Konkurrenz beherrscht und jeweils den Titel geholt. Nun ist Deutschland erstmals seit 24 Jahren wieder Weltmeister. Beide Verbände verfügen über ein unheimliches Reservoir an Weltklassespielern und dazu aufstrebenden Talenten. Wird die spanisch-deutsche Rivalität den Weltfußball der kommenden Jahre prägen?

Joselu: Ich möchte nicht von einer Rivalität sprechen, aber Deutschland und Spanien sind die zwei Nationen, die zuletzt die großen Titel gewonnen haben. Beide arbeiten sehr intensiv in der Nachwuchsförderung und bilden immer wieder fantastische Talente aus. Mit ihrem Spielerpotenzial werden die Spanier und die Deutschen auch bei den kommenden Turnieren zu den Favoriten gehören.

Joselu im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung