Cookie-Einstellungen
Fussball

Dickel: Großkreutz zur WM

Von Ben Barthmann
Kevin Großkreutz war der Matchwinner gegen Marseille
© getty

Borussia Dortmunds Stadionsprecher Norbert Dickel hat sich für eine Nominierung von Kevin Großkreutz für die WM 2014 in Brasilien ausgesprochen. Er sieht durch die Verletzung von Sami Khedira ein Vakuum auf der Rechtsverteidigerposition.

"Wenn ich mir das so überlege für die Nationalmannschaft, wäre das Trainerteam gut beraten, ihn für die WM zu berücksichtigen", erklärte Dickel im "Focus". Der Grund dafür sei, dass mit Khedira ein Mittelfeldspieler ausfalle und so "Philipp Lahm vor der Abwehr spielen würde."

Dabei seien nicht nur seine Leistungen für Borussia Dortmund ein Merkmal, sondern auch seine grundsätzliche Einstellung und Laufarbeit: "Kevin ist zwar durch und durch Dortmunder, aber für die Nationalmannschaft würde er sich natürlich auch zerreißen. Mit dem Adler auf der Brust würde er noch mal mehr laufen - 25 Kilometer pro Spiel."

Dickel ist überzeugt, dass es für das DFB-Team kaum Alternativen gibt. "Von der Klasse gibt es hinten rechts nicht viele", so der 52-Jährige, den das entscheidende Tor in der Champions-League-Gruppenphase gegen Olympique Marseille beeindruckt hat: "Ein außergewöhnlicher Mensch und Fußballer hat etwas Außergewöhnliches für seinen Verein geleistet. Er hat das geschafft, was er sich immer gewünscht hat, nämlich so ein wichtiges Tor zu schießen."

Kevin Großkreutz im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung