Cookie-Einstellungen
Fussball

Duell der Zahnlosen

Von SPOX
Sebastian Mielitz war einer der garanten Bremens für den Derbysieg gegen den HSV
© getty

Werder Bremen will nach dem Sieg im Nordderby beim HSV das kleine Zwischenhoch nutzen und auch im Heimspiel des 7. Spieltages der Bundesliga gegen den 1. FC Nürnberg (So., 15.15 im LIVE-TICKER) dreifach punkten. Dabei dürfte den Hanseaten die Ladehemmung des Clubs bislang zugutekommen.

Geht es jedoch um eigene Treffer, schneiden die Werderaner noch schlechter als Nürnberg. Die Franken haben sechs Tore auf der Habenseite, Werder nur fünf.

Für die Bremer sprechen jedoch die drei Siege, die man bislang einfahren konnte, während Nürnberg weiter auf den ersten Dreier in dieser Spielzeit wartet.

Duell der Lebensversicherungen?

In Sachen Gegentreffer sind die Zahlen der Kontrahenten vom Samstag fast identisch. Sebastian Mielitz kassierte bei Werder Bremen acht Tore und spielte dreimal zu Null, sein Gegenüber Raphael Schäfer bekam einen Treffer mehr ins Gehäuse, musste jedoch in jeder Partie bisher mindestens einmal hinter sich greifen.

Nichtsdestotrotz ist Schäfer der Lichtblick im Nürnberger Spiel: "Länderspielreif" und "Schäfer rettet Wiesinger den Job" lauteten unter anderem die Schlagzeilen nach dem Remis in Braunschweig vor zwei Wochen.

AufstellungenSo wollen Bremen und Nürnberg spielen

Mielitz sah sich dagegen mehrfach Kritik ausgesetzt und musste auch Gerüchte über eine Rückkehr von Vorgänger Tim Wiese über sich ergehen lassen. "Das ist nur eine Momentaufnahme. Ich werde mein Bestes tun, um immer zu Null zu spielen", zitierte die "Syker Kreiszeitung" Mielitz.

Ginczek fällt aus

Einer, bei dem Mielitz am Sonntag nicht fürchten muss, dass er die Zu-Null-Serie beendet, ist Nürnbergs Daniel Ginczek. Der Offensivmann fällt mit einem im Training erlittenen offenen Zehenbruch sechs Wochen aus. Mögliche Kandidaten für Ginczeks Position sind Tomas Pekhart, Alexander Esswein und Josip Drmic.

Dazu muss Trainer Michael Wiesinger weiter auf Timo Gebhart verzichten. Die unter Woche an Grippe erkrankten Akteure wie Mike Frantz und Niklas Stark meldeten sich ebenso fit wie Schäfer, der unter einer Hüftprellung litt. Mit welchem Personal auch immer, das Ziel für den Auftritt im Weserstadion gibt Wiesinger klar aus: "Was wir gegen Dortmund auf den Platz gebracht haben, müssen wir abgespeichert haben. Jetzt brauchen wir aber auch endlich mal einen Sieg."

Den Auftritt des Clubs gegen Werder hat auch Wiesingers Gegenüber registriert. "Die Nürnberger sind im letzten Spiel gegen Dortmund sehr gut und kompakt aufgetreten", erklärte Robin Dutt auf "werder.de". "Es kann ein zähes Spiel werden." Neben den Rekonvaleszenten Tom Trybull und Lukas Schmitz (beide U23) wird auch Aleksandar Ignjovski Dutt dabei nicht helfen können. Er muss erneut passen.

Werder Bremen - 1. FC Nürnberg

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung