Cookie-Einstellungen
Fussball

Peters: Mehr Geld für Europa-League-Teilnehmer

SID
Peter Peters ist nicht hundertprozentig zufrieden mit dem aktuellen System
© getty

Peter Peters, Finanzvorstand von Schalke 04 und Liga-Vizepräsident, fordert von der Europäischen Fußball-Union einen neuen Verteilerschlüssel für die Europacup-Wettbewerbe.

"Der wirtschaftliche Abstand zwischen der Champions League und der Europa League ist enorm. Das führt dazu, dass Vereine, die zwischen beiden Wettbewerben hin und her pendeln, hohe Risiken gehen müssen, weil sie eine wettbewerbsfähige Mannschaft brauchen, aber nicht wissen, in welchem Wettbewerb sie spielen", wird Peters in der am Mittwoch erscheinenden "Sport Bild" zitiert.

Seine Forderung: "Es muss einen wirtschaftlichen Unterschied zwischen Champions League und Europa League geben - aber nicht im Verhältnis 5:1, sondern eher 3:1." Bisher zahlt die UEFA 905 Millionen Euro an die Champions League und 209 Millionen an die Europa League (jeweils ab Gruppenphase). Peters' Klub Schalke 04 hatte in dieser Saison erstmals in seiner Geschichte zum zweiten Mal nacheinander die Champions-League-Gruppenphase erreicht. Erster Gegner dort ist am Mittwochabend der rumänische Meister Steaua Bukarest.

Alles zur Bundesliga

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung