Cookie-Einstellungen
Fussball

Vogts: Kruse gehört zur Sturm-Elite

Von Marco Nehmer
Berti Vogts freut sich über die Neuzugänge seines ehemaligen Klubs Borussia Mönchengladbach
© getty

Ex-Bundestrainer und Fohlen-Legende Berti Vogts hat sich überschwänglich über Max Kruse geäußert. Der Neuzugang von Borussia Mönchengladbach gehöre zur deutschen Stürmer-Elite. Auch sonst lobte Vogts die Transferpolitik des Bundesligisten.

"Er ist für mich einer der besten Stürmer Deutschlands", pries Vogts den Ex-Freiburger gegenüber "Bild". Kruse sei "noch ein richtiger Straßenfußballer, macht intuitiv alles richtig. Er hat einen tollen Tor-Instinkt". Der frühere DFB-Coach sei "ein großer Fan von Max".

"Er ist für jeden Verteidiger beim Eins-gegen-Eins schwer auszurechnen. Da hätte sogar ich meine Probleme gehabt", sagte der 66-Jährige mit einem Augenzwinkern. Vogts war zu seiner aktiven Zeit als kompromissloser Abwehrspieler gefürchtet. Zwischen 1965 und 1979 lief er 419 Mal in der Bundesliga für die Fohlen auf und ist damit Rekordspieler.

Vogts attestiert Eberl "klasse Arbeit"

Kruse wechselte vor der Saison vom SC Freiburg an den Niederrhein. Gladbach zog für den 25-Jährigen die Ausstiegsklausel in Höhe von vergleichsweise bescheidenen zweieinhalb Millionen Euro. Mit zwei Toren und zwei Assists ist er derzeit der beste Scorer der Borussia und auch für Nationaltrainer Joachim Löw eine ernsthafte Option.

Bayern-Durchmarsch? Jetzt mit dem HYUNDAI Bundesliga Tippspiel die Saison durchtippen!

Dementsprechend zufrieden ist der Weltmeister von 1974 mit der Transferpolitik seiner Fohlen. "Eberl und sein Scouting-Team haben klasse Arbeit geliefert, Borussia hat sich glänzend verstärkt. Die Mannschaft ist jetzt im Gegensatz zur letzten Saison in der Breite gut aufgestellt", so Vogts. Neben Kruse haben sich auch die Neuzugänge Raffael und Christoph Kramer in der Stammelf von Luvien Favre etabliert.

Berti Vogts im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung