Cookie-Einstellungen
Fussball

Thiago: "Es ist kein einfacher Wechsel"

Von Alexander Marx
Thiago Alcantara und Bayern-Boss Rummenigge bei der Vorstellung in München
© spox

Der FC Bayern München hat seinen Neuzugang Thiago Alcantara offiziell vorgestellt. Bei einer Pressekonferenz an der Säbener Straße schwärmte der spanische U-21-Europameister von Trainer Pep Guardiola und erklärte seine Beweggründe, den FC Barcelona zu verlassen.

Pep Guardiolas "Wunschspieler" Thiago Alcantara ist am Dienstag in München als Teil der Bayern-Familie willkommen geheißen worden.

Thiago Alcantara im Porträt: Der Unglaubliche

Flankiert von Bayerns Vorstandsvorsitzendem Karl-Heinz Rummenigge stellte sich der 22-Jährige den Fragen der Presse und gab dabei Einblicke, warum er das Trikot des FC Barcelona gegen das des FC Bayern tauscht.

"Beim FC Barcelona fehlte nichts, ich wollte nur eine neue Herausforderung", stellte Thiago klar. "Es gibt in der Welt wenige Teams, die so stark sind wie Bayern oder Barcelona. Es ist kein einfacher Wechsel. Ich habe mich in Barcelona sehr wohl gefühlt, es war meine Heimat."

Im Laufe des Wechsel-Prozesses hätten sich sowohl Bayern München als auch Barca "sehr respektvoll verhalten". Eine besondere Rolle habe natürlich der jetzige Bayern-Trainer Pep Guardiola gespielt, der Thiago während seiner Zeit in Barcelona bereits im Jugendalter förderte.

Guardiola ein "einzigartiger Trainer"

"Wir wissen alle, was für ein einzigartiger Trainer Guardiola ist. Ich spiele seit der Jugend unter ihm und ich habe bisher noch keinen vergleichbaren Trainer in meiner Laufbahn gehabt. Er hat viel Vertrauen in mich gehabt und ich muss mich bei ihm bedanken", erklärte Thiago, der beim FC Bayern das Trikot mit der Nummer sechs tragen wird.

Eine Lieblingsposition hat der in Italien geborene Mittelfeldspieler nicht. "Ich bin hier, um meinen Kameraden zu helfen. Wo mich der Trainer aufstellt, werde ich spielen", so Thiago. Und auch auf die Frage nach dem Spieler, auf den er sich bei Bayern am meisten freue, antwortete er diplomatisch: "Auf alle. Es ist eine super Mannschaft."

Rummenigge glaubt nicht an Spannungen mit Barca

Karl-Heinz-Rummenigge erwartet derweil nicht, dass der Transfer von Thiago das gute Verhältnis zwischen Bayern München und dem FC Barcelona gefährden wird.

"Ich hatte den Eindruck, dass Barcelona Thiago gerne behalten hätte. Aber ich glaube, von allen Optionen war Bayern für Barcelona die sympathischste", so der Bayern-Boss, der zudem erklärte, wie der Transfer am Ende abgewickelt wurde: "Am Wochenende war ein Fakt, dass man die Sache zur Transferreife bringen wollte. Barcelona hatte gestern Trainingsauftakt. Thiago wollte nicht noch erst bei Barca trainieren und dann wechseln. Ich habe viele Telefonate mit Sandro Rosell (Barca-Präsident, Anm. d. Red.) gehabt. Am Ende wurde ein fairer Kompromiss gefunden, der dem Verhältnis beider Klubs gerecht wird."

Bayern München wird für Thiago 20 Millionen Euro an den FC Barcelona überweisen und zudem innerhalb der nächsten drei Jahre ein Freundschaftsspiel gegen die Katalen bestreiten.

Thiago Alcantara im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung