Cookie-Einstellungen
Fussball

Von neuen Gesichtern und alten Bekannten

Von SPOX
Tarik Elyounoussi, Altintop und Co: Neue Gesichter für die Klubs
© spox

Wer rastet, der rostet - für den gemeinen Bundesliga-Sportdirektor/Sportchef/Manager ist die Sommerpause die heißeste Phase des Jahres. Während einige Entscheider ihren Kader einer Generalüberholung unterziehen müssen, ergänzen andere ihre Mannschaft nur punktuell. In Teil eins des Transferchecks analysiert SPOX das bisherige Geschehen im unteren Tabellendrittel.

Eintracht Braunschweig

Transferausgaben: 900.000 Euro

Transfereinnahmen: -

Transferfazit: Eintracht Braunschweig hat sein Mittelfeld in der Breite und auch in der Spitze verstärkt. Ein besonderer Coup könnte die Verpflichtung des Ex-Mainzers Marco Caligiuri sein, da dieser mit seiner Bundesliga-Erfahrung eine Dimension in den Kader bringt, die fast allen anderen Akteuren abgeht. Von den Stammspielern der letzten Saison wurden alle gehalten. Mit Abgängen muss man zu diesem Zeitpunkt wohl nicht mehr rechnen, es kann jedoch gut sein, dass noch weitere Spieler verpflichtet werden. Denn aufgrund der Verletzung von Domi Kumbela ist es für die Eintracht eigentlich unverzichtbar, noch mindestens einen erfahrenen Stürmer ins Team zu holen, will man am Ende nicht als ähnlich harmloser und überforderter Aufsteiger dastehen wie zuletzt Greuther Fürth.

Timo Perthel (MSV Duisburg, ablösefrei)

Mit Perthel hat die Eintracht einen wahren Allrounder verpflichtet. In den 17 Saisonspielen, die er in der letzten Saison nach einem Mittelfußbruch machen konnte, wurde er im linken Mittelfeld, als Linksaußen, als Linksverteidiger und im defensiven Mittelfeld eingesetzt. Aufgrund seiner Vielseitigkeit wird er auch in der Bundesliga auf seine Einsätze kommen.

Marco Caligiuri (FSV Mainz 05, ablösefrei)

Der 29-jährige Marco Caligiuri ist eines der Opfer des Mainzer-Umbruchs. In Braunschweig soll er die junge Mannschaft führen. Caligiuris größter Vorteil: Er kann mehrere Positionen gleichwertig besetzen. Defensiv ist er auf den Außenpositionen zu Hause, dazu kann er zentral oder links im Mittelfeld spielen.

Torsten Oehrl (FC Augsburg, 500.000 Euro)

Mit Torsten Oehrl gewinnt der Aufsteiger einen variabel einsetzbaren Mann, der sowohl im Mittelfeld, aber vor allem im Sturm einsetzbar ist. Oehrl ist wohl auch die Alternative für Kumbela, der noch mit seiner Verletzung zu kämpfen hat. Im letzten Jahr kam Oehrl beim FC Augsburg nicht über die Rolle des Ergänzungsspielers hinaus, war dennoch ein wichtiger Backup für Sascha Mölders. In Braunschweig könnte seine Bundesliga-Erfahrung jedoch Gold wert sein.

Jan Hochscheidt (Erzgebirge Aue, 400.000 Euro)

Noch eine Verpflichtung für das Mittefeld: Der 25-Jährige fühlt sich im linken Mittelfeld zuhause, kann aber auch zentral oder offensiv auflaufen. Mit Hochscheidt kommt ein Mann mit Torgarantie: In der abgelaufenen Saison steuerte Hochscheidt zehn Tore und neun Vorlagen in der Zweiten Liga bei - seine Offensivstärke kann Braunschweig im Oberhaus gut gebrauchen.

Omar Elabdellaoui (Manchester City U 21, unbekannt)

Omar Elabdellaoui war bereits in der letzten Rückrunde Teil der Braunschweiger Mannschaft, nun wurde die Kaufoption gezogen. Der 21-jährige Cousin von Mo Abdellaoue spielt vorwiegend im rechten Mittelfeld und genießt das Vertrauen des Trainers, der ihn in der Rückrunde 14 Mal einsetzte. Der Norweger wechselte bereits mit 15 Jahren zu Manchester City.

Seite 1: Eintracht Braunschweig

Seite 2: Hertha BSC

Seite 3: 1899 Hoffenheim

Seite 4: FC Augsburg

Seite 5: Werder Bremen

Seite 6: 1. FSV Mainz 05

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung