Cookie-Einstellungen
Fussball

Eichin hat Nachfolger für De Bruyne im Visier

Von Thomas Jahn
Thomas Eichin muss einen Nachfolger für den abwandernden de Bruyne finden
© getty

Mit Kevin De Bruyne verliert Werder seinen kreativen Kopf in der Offensive. Sportchef Eichin kündigte nun an, im Sommer einen adäquaten Ersatz für den jungen Belgier suchen zu wollen.

Werder Bremens Geschäftsführer Thomas Eichin hat angekündigt, sich im Sommer intensiv nach einem Nachfolger für Kevin De Bruyne umschauen zu wollen. Der für ein Jahr vom FC Chelsea ausgeliehene Belgier verlässt Werder und kehrt auf Wunsch von Coach Jose Mourinho voraussichtlich nach London zurück.

"Wir suchen einen Spieler-Typ wie De Bruyne. Da gibt es acht bis zehn Spieler, die wir auf dem Zettel haben", sagte Eichin gegenüber "Bild". Konkrete Namen wollte der 46-Jährige dabei aber nicht nennen.

Keine Südamerika-Transfers

Das Profil des De-Bruyne-Nachfolgers sei jedoch klar abgesteckt: "Ein schneller Spieler, stark in Eins-gegen-Eins-Situationen", so Eichin: "Eine hängende Spitze, der auch Außenstürmer spielen kann."

Bereits vor einigen Tagen hatte Eichin zudem klargestellt, dass Werders potenzielle Neuzugänge nicht in Südamerika gesucht werden würden. "Die Spieler, die dort hochattraktiv sind, können wir nicht bezahlen.

Außerdem suchen wir Spieler, die auf Anhieb funktionieren", verriet er der "Bild".

Auch erneutes Leihgeschäft denkbar

Mit Aleksandar Tonev von Lech Posen schien ein Profi, auf den all diese Kriterien zutreffen, bereits gefunden. Werder verlor das Transfer-Tauziehen um den 23-jährigen Bulgaren allerdings gegen den Premier-League-Klub Aston Villa.

Um flexibler bei der Spielerwahl zu sein, sei für Eichin nun - wie im Fall von de Bruyne - auch ein Leihgeschäft denkbar. "Aber wenn, dann mit Kaufoption", fügte er hinzu.

Werder Bremen im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung