Cookie-Einstellungen
Fussball

Bayer Leverkusen lehnt Angebot aus Florenz ab

Von Felix Götz
Stefan Kießling wird mit vielen Teams in Verbindung gebracht - bleibt er am Ende doch?
© getty

31 Spiele, 22 Tore, zehn Vorlagen: Stefan Kießling spielt eine überragende Saison für Bayer Leverkusen. Kein Wunder, dass der Stürmer bei anderen Vereinen Begehrlichkeiten geweckt hat.

Nachdem Kießling zuletzt immer wieder mit Borussia Dortmund in Verbindung gebracht wurde, bestätigte nun Wolfgang Holzhäuser das Interesse vom AC Florenz. "Für Stefan liegt uns eine verbindliche Anfrage vor. Wir haben sie sofort abgeblockt. Sollte uns Andre Schürrle verlassen wäre es unverantwortlich, auch Kießling zu verlieren", erklärte der Bayer-Boss im "Express".

Schürrle zieht es aller Voraussicht nach im Sommer zum FC Chelsea, Kießling soll noch viele Jahre lang in Leverkusen kicken. "Wir wollen, dass er seine Karriere bei Bayer beendet. Darüber werden wir mit ihm nach der Saison sprechen", so Holzhäuser.

Seit 2006 bei Bayer

Nach "Express"-Informationen soll der bis 2015 laufende Vertrag des 29-jährigen Torjägers vorzeitig um mindestens vier Jahre verlängert werden. Gut möglich, dass Kießling einwilligt. Schließlich beteuerte er immer wieder, sich bei Bayer "sehr wohl" zu fühlen.

Kießling wechselte 2006 vom 1. FC Nürnberg nach Leverkusen. Für den Werksklub spielte er insgesamt 217 Mal. Zudem lief der Oberfranke sechs Mal für die deutsche Nationalmannschaft auf.

Stefan Kießling im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung