Cookie-Einstellungen
Fussball

Bayer Leverkusen: Son statt de Bruyne?

Von Felix Götz
Bald Teamkollegen? Heung-Min Son soll nun auch bei Bayer Leverkusen auf der Liste stehen
© getty

Nach Borussia Dortmund ist wohl auch Bayer Leverkusen an Heung-Min Son vom Hamburger SV interessiert. Wie der "Express" berichtet, würde Bayer sich um den Südkoreaner spätestens dann intensiv bemühen, wenn ein Wechsel von Kevin de Bruyne zu den Rheinländern nicht zustande kommen sollte.

"Natürlich ist Bayer 04 ein interessanter und top-geführter Verein, das könnte passen", sagte Son-Berater Thies Bliemeister, schränkte aber ein: "Wir werden erst mal mit dem HSV sprechen." Sons Vertrag bei den Norddeutschen läuft noch bis 2014.

Oberste Priorität genießt bei Leverkusen weiterhin der erhoffte Transfer von de Bruyne. Allerdings will Bayer kein Leihgeschäft abschließen, sondern den Offensivspieler fest unter Vertrag nehmen. Der in der abgelaufenen Saison vom FC Chelsea an Werder Bremen ausgeliehene Belgier tendiert jedoch anscheinend eher zu einem Wechsel zum BVB.

Schürrle darf weg, wenn...

"Wir würden ihn gerne holen - aber nicht für ein Jahr. Wir wissen, dass er auch mit Dortmund spricht. Doch wir stehen auch mit ihm in Kontakt und haben nicht das Gefühl, dass er nicht zu uns will. Vielleicht lässt sich das jetzt klären", hofft Leverkusen-Boss Wolfgang Holzhäuser.

An den Namen Son und de Bruyne hängt auch der Wechsel von Andre Schürrle zu Chelsea. Bekommen die Leverkusener einen der beiden Spieler, würden sie Schürrle wohl im Sommer ziehen lassen.

"Wir wissen, dass die Premier League die Erfüllung seines großen Traums ist. Wir machen das aber nur mit, wenn der Preis stimmt und wir eine Alternative haben. Und das ist noch nicht der Fall", so Holzhäuser.

Heung-Min Son im Steckbrief

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung