Cookie-Einstellungen
Fussball

Ribery: Neuer Vertrag auf dem Rathausbalkon

Von SPOX
Endlich CL-Sieger! Franck Ribery nach dem größten Erfolg seiner Karriere
© getty

Der Champions-League-Sieg ist Geschichte, ab sofort zählt für den FC Bayern München nur noch das DFB-Pokalfinale und die Chance aufs Triple. Thomas Müller will sich verewigen, Franck Ribery vor allem für seinen väterlichen Freund gewinnen. Ribery hat auch schon einen Plan für die große Bayern-Party am Sonntag: Erst Doppeldeckerbus, dann neuer Vertrag.

Allmählich kehrt an der Säbener Straße in München-Harlaching wieder Normalität ein. Die Fans pilgern noch fleißig ans Trainingsgelände des FC Bayern München, überwiegend Väter mit Söhnen, es sind ja schließlich Pfingstferien in Bayern. Aber es werden wieder weniger, was nicht nur mit dem katastrophalen Wetter zusammenhängt.

Die Herren Profis müssen wieder arbeiten. Ernsthafter als noch am Dienstag, als Arjen Robben meinte, das Training habe die nicht die höchste Qualität gehabt.

Der Champions-League-Sieg ist seit Mittwoch raus aus den Köpfen, zumindest versuchen die Spieler, alles was in London passiert ist, auszublenden.

Denn es gibt noch ein ganz großes Ziel: das DFB-Pokalfinale kommenden Samstag in Berlin gegen den VfB Stuttgart (19.45 Uhr im LIVE-TICKER).

"Wir wollen uns verewigen"

"Der Pokal hat durch den Gewinn der Champions League an Wichtigkeit zugenommen, weil es nicht nur ein Pokal ist, den man gewinnen kann. Jetzt können wir Geschichte schreiben. Jeder Spieler hat es schon 100 Mal gesagt: Das Triple ist noch nie dagewesen, deswegen ist das eine Riesenmotivation. Wir wollen uns verewigen", sagte Thomas Müller am Mittwoch.

Zwei, drei Tage nach dem Triumph von Wembley habe Müller noch jeden Knochen gespürt. "Da war noch nicht alles, an dem Ort, wo es hingehört, aber das wird schon", so Müller. Ab sofort gehe der Blick aber nach Berlin.

"Wir haben uns so vorbereitet, dass wir das Spiel seriös angehen können. Deshalb sind wir auch am Sonntag nach der Ankunft in München gleich nach Hause gefahren. In Berlin gibt's keine 85 Prozent, sondern nur 100."

Mit der allgemein herrschenden Meinung, dass der VfB sowieso keine Chance habe, auch nicht gegen Bayern-Spieler mit 1,8 Promille, kann Müller nichts anfangen. "Natürlich hat Stuttgart eine Chance. Wir müssen ja erstmal Fußball spielen, das wird nicht mit Reden entschieden - wobei ich da auch da nicht schlecht wäre."

Ribery trauert Heynckes jetzt schon nach

Für Franck Ribery zählt nicht nur das Triple; er will seinen väterlichen Freund einen gebührenden Abschied bescheren. "Wir müssen für Jupp Heynckes gewinnen. Er ist ein super Trainer und ein toller Mensch", sagte Ribery.

Zu Heynckes habe er eine ähnlich starke Bindung wie zu Ottmar Hitzfeld aufgebaut. "Einige Spieler sagen, dass Louis van Gaal für sie wichtig war. Vielleicht für die Art, wie wir jetzt Fußball spielen, aber für mich war er nicht wichtig. Ich war unter van Gaal nicht glücklich, obwohl wir erfolgreich waren. Mit Jupp ist es viel besser."

An Heynckes' Abschied will Ribery gar nicht denken. "Ich werde traurig sein und ihn vermissen. Er hat alle Spieler fair behandelt und mit allen Spielern viel gesprochen."

Erst Doppeldecker, dann neuer Vertrag

Die Ankündigung von Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge, dass Ribery seinen bis 2015 laufenden Vertrag verlängern will, bestätigte Ribery. Er will es so machen wie 2010 - die Verkündung soll es auf dem Marienplatz geben, wenn die Bayern am Sonntag im offenen Doppeldeckerbus durch München fahren, um den Fans ihre (drei) Pokale zu präsentieren.

"Ich bin bereit, meine Vertragsverlängerung auf dem Rathausbalkon bekanntzugeben", sagte Ribery.

2010 hatte Ribery das schon einmal gemacht. "Isch 'abe gemacht fünf Jahre mehr", rief er damals den Fans zu. Direkt neben ihm stand dabei übrigens Louis van Gaal.

FC Bayern München - VfB Stuttgart: die Bilanz gegeneinander

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung