Cookie-Einstellungen
Fussball

Hoeneß befürchtet spanische Verhältnisse

SID
Uli Hoeneß sieht die Dominanz von Bayern und Dortmund als Gefahr für die Bundesliga
© getty

Uli Hoeneß sieht die Dominanz Bayern Münchens und Borussia Dortmunds Dominanz in der Bundesliga als Gefahr. Im Dialog mit BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke will der 61-Jährige die Problematik nach der Saison beleuchten und über Lösungsansätze beratschlagen.

"Es gibt ein großes Leistungsgefälle in der Liga. Das kann uns nicht recht sein. Wir müssen analysieren, warum das so ist", sagte der Bayern-Präsident gegenüber dem "Kicker": "Wir sehen Handlungsbedarf. Es kann auf Dauer nicht sein, dass solche Ergebnisse zustande kommen."

Hoeneß drückt damit seine Angst vor spanischen Verhältnissen und fehlender Spannung im Wettbewerb aus: In der Primera Division holte seit dem FC Valencia (2004) kein anderer Klub außer dem FC Barcelona und Real Madrid mehr den Meistertitel.

Nur drei Meister-Ausnahmen

In Deutschland teilen bis auf die Ausnahmen Weder Bremen (2004), VfB Stuttgart (2007) und VfL Wolfsburg (2009) die Münchner und Dortmunder die Meistertitel seit 1999 unter sich auf.

In der laufenden Saison sicherte sich der FC Bayern bereits am 28. Spieltag seinen insgesamt 23. Meistertitel und stellte so einen neuen Rekord für den frühesten Gewinn der Schale auf. Sowohl die Münchner als auch Borussia Dortmund haben in der aktuellen Champions-League-Spielzeit das Halbfinale erreicht und treffen dort auf den FC Barcelona und Real Madrid.

Die aktuelle Tabelle der Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung