Cookie-Einstellungen
Fussball

Frank Arnesen will Son nicht verkaufen

SID
Trotz finanzieller Probleme will Frank Arnesen bei Heung-Min Son an die Schmerzgrenze gehen
© getty

Sportdirektor Frank Arnesen vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV will Sturm-Talent Heung-Min Son nicht in diesem Sommer verkaufen. "Son ist mit seinen 20 Jahren einer der Spieler, die wir gerne behalten wollen", sagte Arnesen im NDR Sportclub. Coach Thorsten Fink drängt derweil auf eine baldige Verlängerung.

Trotz eines drohenden Verlustes in zweistelliger Millionenhöhe des HSV kündigte der Däne an, beim Südkoreaner bis "an die Schmerzgrenze" zu gehen.

"Er hat noch einen Vertrag für ein Jahr, und wir haben auch noch kein Angebot von anderen Vereinen. Wir sind eigentlich in einer sehr guten Phase mit ihm und seiner Vertragsverlängerung", sagte Arnesen: "Deshalb bin ich positiv, dass wir mit ihm für eine lange Periode verlängern werden."

Doppelpack gegen Mainz

Nach dem Doppelpack des Angreifers beim 2:1 in Mainz am Samstag hatte Trainer Thorsten Fink den Druck auf Arnesen erhöht. "Wir müssen sehen, dass wir jetzt schnell verlängern. Dann hat er Ruhe", sagte der 45-Jährige.

Zuletzt war immer wieder über das Interesse englischer Topklubs spekuliert worden, insbesondere Tottenham und Liverpool sollen die Fühler nach dem elffacher Bundesliga-Saisontorschützen ausgestreckt haben. Son hatte angekündigt, noch im April eine Entscheidung über seine Zukunft zu treffen.

Fink: "Dann hat er Ruhe"

Thorsten Fink bescheinigte ihm auf der Pressekonferenz nach der Partie "enorme Qualitäten" und "riesiges Potential". Aus diesem Grund forderte der Trainer gleichzeitig schnelles Handeln seitens der Vereinsführung: "Wir müssen jetzt zusehen, dass wir mit ihm verlängern."

Der HSV-Coach weiß um das große Interesse am koreanischen Angreifer und will die Spekulationen mit einer schnellen Einigung möglichst bald vom Tisch schaffen. Dies sei auch im Interesse des Spielers: "Dann hat er Ruhe."

Heung-Min Son im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung