Cookie-Einstellungen
Fussball

Fürth beerdigt Pläne für Stadionneubau

SID
Die SpVgg Greuther Fürth wird ihre Heimspiele noch mehrerer Jahre im Ronhof austragen
© Getty

Der geplante Stadionneubau der SpVgg Greuther Fürth ist gestrichen. Die Fürther gaben am Donnerstag bekannt, dass der Pachtvertrag für den Ronhof bis 2040 verlängert wurde.

"Das ist keine Rolle rückwärts für uns, sondern ein Schritt nach vorne", sagte Präsident Helmut Hack. Bislang hieß es, zum Neubau gebe es keine Alternative. Das Stadion, in dem Fürth seit 1910 spielt, galt als nicht bundesligatauglich.

Bewirb Dich mit Deinen drei Jungs um Plätze im Hasseröder Kader und gewinnt Tickets für ein Heimspiel von Hannover 96.

Als Hauptschwachpunkt wurde dabei die Infrastruktur um den im Anwohnergebiet gelegenen Ronhof ausgemacht.

Doch Hack betonte: "Wir haben dazugelernt. Es gab keinerlei Probleme beim Parken und keine Anwohnerbeschwerden." Ursprünglich war ein Neubau für etwa 35 Millionen Euro geplant.

Der Kader der SpVgg Greuther Fürth

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung