Cookie-Einstellungen
Fussball

Labbadia beklagt mangelnde Fairness

SID
Bruno Labbadia (l.) zusammen mit Sportdirektor Fredi Bobic
© Getty

Stuttgarts Trainer Bruno Labbadia hat seine Kritik am öffentlichen Umgang mit Fußballlehrern erneuert. Seine Zukunuft beim VfB Stuttgart lässt er weiter offen.

"Ich habe überhaupt kein Problem mit Kritik. Aber ich wundere mich schon, wie schnell der Stellenwert des Trainers schwindet. Einen Tag ist man der Oberbürgermeister, den nächsten Tag bist du ganz unten", sagte der 46-Jährige der "Sport Bild".

Hannover 96 Fans aufgepasst! Gewinnt jetzt mit Hasseröder vier Plätze für ein unvergessliches Wochenende mit Deinen Stars. Bewerbt euch mit euren Freunden für das einmalige Hasseröder MännerCamp Alte Liebe 96!

Zu seiner Zukunft beim VfB Stuttgart äußerte sich Labbadia nicht eindeutig. Er betonte zwar, dass der Verein signalisiert habe, seinen bis 2013 laufenden Vertrag verlängern zu wollen und eigentlich nichts dagegen spreche, fügte aber hinzu: "Trotzdem überlegt man sich als Trainer auch: Was möchte ich? Und das kann ich Ihnen heute nicht zu hundert Prozent sagen."

Bruno Labbadia im Steckbrief

Werbung
Werbung