Cookie-Einstellungen
Fussball

Wen interessieren schon die Feldspieler?

SID
Bayern-Keeper Manuel Neuer tritt erstmals als Gast in der Arena auf Schalke an
© Getty

Nationaltorhüter Manuel Neuer steht vor einer brisanten Rückkehr in die Arena auf Schalke. Erstmals seit seinem Wechsel zu Bayern München läuft der 25-Jährige gegen seinen Ex-Klub auf - und muss sich auf einen ungemütlichen Empfang einstellen (So., 17.15 Uhr im LIVE-TICKER und bei Sky). Den Meister Borussia Dortmund plagen vor dem Gastspiel bei Hannover 96 (So., 15.15 Uhr im LIVE-TICKER und bei Sky) Personalsorgen.

Die angedachte offizielle Verabschiedung von Manuel Neuer bei Schalke 04 ist bereits abgesagt. "Das wäre eine Provokation für die Fans", sagte Schalke-Manager Horst Heldt der "Bild".

Statt Blumen und warmen Worten erwarten den ehemaligen Publikumsliebling bei seiner Rückkehr im "falschen Trikot" von Bayern München am Sonntag wohl Pfiffe und Unmutsbekundungen.

"Die Stimmung wird aufgeheizt sein, weil es gegen Bayern und gegen mich geht. Aber es ist ja nicht das erste Pfeifkonzert, das ich erlebe", sagte Neuer, der dennoch auf Fairness hofft: "Ich habe viel für den Verein getan. Und Gerald Asamoah wurde bei seiner Rückkehr in die Arena im St.-Pauli-Trikot gefeiert, Heiko Westermann im HSV-Trikot. Ob mich jemand auspfeift oder bejubelt, muss jeder selbst wissen."

Wer am Samstag die Zeitungen aufschlug, konnte der Meinung sein, der Rekordmeister aus München käme ohne Feldspieler nach Gelsenkirchen.

Robben fehlt weiterhin

Kein Wort über Franck Ribery, kein Wort über Bastian Schweinsteiger, kein Wort über Philipp Lahm - Schalke gegen Neuer, nur darum ging es, manchmal auf einer ganzen Seite.

Dabei besitzt die Begegnung auch einen hohen sportlichen Wert: Die Bayern sind Tabellenführer, Schalke könnte nach Punkten aufschließen - und, ach ja: Ein Torhüter namens Manuel Neuer hat seit sieben Pflichtspielen kein Gegentor kassiert, überhaupt erst eins in dieser Saison, und dabei hat er sich den Ball gegen Mönchengladbach quasi selbst reingeworfen.

"Wir wollen so weitermachen wie zuletzt und müssen hungrig bleiben. Hoffentlich fahren wir dann mit drei Punkten nach Hause", sagte Neuer dem hauseigenen "Bayern-TV".

Fehlen wird bei diesem Unternehmen allerdings weiterhin Arjen Robben (Schambeinentzündung), die Langzeitverletzten Ivica Olic und Breno sowieso. Mario Gomez ist angeschlagen. Besser sieht es bei Schalke aus: Coach Ralf Rangnick kann im Grunde auf alle Stammkräfte zurückgreifen.

BVB mit Personalproblemen nach Hannover

Im Schatten des Erzrivalen spielt der deutsche Meister Borussia Dortmund bei Hannover 96. Nach der überraschenden Heimpleite gegen Aufsteiger Hertha BSC Berlin will der BVB den Kontakt zur Tabellenspitze nicht abreißen lassen.

Dabei plagen Trainer Jürgen Klopp vor allem Personalsorgen im Mittelfeld. Kapitän Sebastian Kehl und Shooting-Star Mario Götze fehlen gesperrt, Sven Bender fällt mit einem Faserriss aus.

"Mir wäre lieber gewesen, wenn diese Problematik nicht aufgetreten wäre. Ich werde aber eine Mannschaft aufs Feld schicken, die dazu in der Lage ist, unseren Plan umzusetzen", sagte Klopp.

Bekommt Leitner eine Chance?

Ilkay Gündogan, der in der Champions League gegen den FC Arsenal nur auf der Bank saß, wird wohl in die Startelf zurückkehren.

Aber auch der erste Bundesligaeinsatz von Nachwuchsspieler Moritz Leitner ist in den Gedankenspielen Klopps eine Option: "Moritz ist ganz nah dran."

Hannovers Trainer Mirko Slomka muss auf Mohammed Abdellaoue verzichten, der mit einer Muskelverhärtung zu kämpfen hat. "Wir haben nur eines der letzten zehn Pflichtspiele verloren, also haben wir keinen Grund uns zu verstecken. Auch nicht vor dem deutschen Meister", sagte Slomka.

Dennoch bleibt festzuhalten, dass Dortmund kein gern gesehener Gast in Hannover ist: Erst zwei Mal schoss der BVB bei 96 kein Tor, die letzten drei Duelle gewann man sogar mit je vier Toren Unterschied.

Der 6. Spieltag im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung