Cookie-Einstellungen
Fussball

Wollitz dementiert Verhandlungen

SID
Hat bisher noch nicht mit Eintracht Frankfurt verhandelt: Energie-Coach Claus-Dieter Wollitz
© Getty

Nach der Verpflichtung von Sportmanager Bruno Hübner forciert der künftige Zweitligist Eintracht Frankfurt die Suche nach einem neuen Trainer.

Nach der Verpflichtung von Sportmanager Bruno Hübner forciert der künftige Zweitligist Eintracht Frankfurt die Suche nach einem neuen Trainer. Als Nachfolger des glücklosen Christoph Daum sind beim Absteiger Franco Foda vom österreichischen Meister Sturm Graz und Claus-Dieter Wollitz vom Zweitligisten Energie Cottbus im Gespräch.

Zumindest Wollitz scheint an einem Engagement bei den Hessen interessiert zu sein, auch wenn es bislang noch keine konkreten Verhandlungen gab. "Es bleibt dabei: Ich habe bislang nicht mit Eintracht Frankfurt verhandelt. Dass ich bei der Eintracht im Gespräch bin, ist eine Beleg dafür, dass uns in Cottbus der Umbruch gelungen ist und wir attraktiven Fußball spielen", sagte Wollitz.

Eine Verpflichtung von Foda dürfte sich eher schwierig gestalten. Der 312-malige Bundesligaspieler hat nach dem Gewinn des Meistertitels mit Graz die Teilnahme an der Champions League im Visier. Den Klub ausgerechnet jetzt zu verlassen, wäre kurios.

An den ersten beiden Meisterschaften der Steirer 1998 und 1999 war Foda noch als Spieler beteiligt. 1997 war er nach Graz gewechselt und hatte dort 2001 seine Spielerkarriere beendet. Er wurde zunächst Trainer der Sturm-Amateure und ist seit 2006 Cheftrainer der Profis, die er 2003 schon einmal vorübergehend betreut hatte.

Die Abschlusstabelle der Bundesliga

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung