Cookie-Einstellungen
Fussball

90 Millionen Euro für Schalke?

SID
Arbeitet im Hintergrund bereits an einer rosigen Zukunft: Aufsichtsrats-Chef Clemens Tönnies
© Getty

Trotz Rekordumsatz im Geschäftsjahr 2010 ist der Revierklub Schalke 04 weiter hochverschuldet. Im Hintergrund arbeiten Clemens Tönnies und Peter Peters aber bereits an einer besseren Zukunft.

Laut Medienberichten könnte Schalke 04 bald mit einem Geldregen im hohen zweistelligen Millionenbereich rechnen.

Neben dem fast perfekten Neuer-Deal, der dem Verein rund 25 Millionen Euro Ablöse bringen soll, arbeiten Aufsichtsrats-Chef Tönnies und Finanzvorstand Peters bereits an weiteren Verträgen, die dem klammen Verein etwa 90 Millionen Euro in die Kasse spülen könnten.

Vertrag mit Gazprom kurz vor Verlängerung

Nach Informationen der "Bild" steht der Vertrag mit Hauptsponsor Gazprom kurz vor der Verlängerung. Der ursprünglich bis 2012 laufende Kontrakt zwischen dem russischen Gas-Konzern und dem Revierklub soll um fünf Jahre verlängert werden und den Königsblauen pro Jahr 13 Millionen Euro einbringen.

Doch dem Duo Tönnies/Peters könnte ein weiterer finanzieller Coup gelingen.

Laut "Bild" soll das Post-Tochterunternehmen DHL als neuer Namensgeber für das Stadion bereits in den Startlöchern stehen.

Für insgesamt 25 Millionen Euro will sich das Logistik-Unternehmen die Namensrechte für fünf Jahre sichern und aus der Veltins- die DHL-Arena werden lassen.

Alles zu Schalke 04

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung