Cookie-Einstellungen
Fussball

Rummenigge: Keine Jobgarantie für van Gaal

Von SPOX
Gehen bald getrennte Wege: Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge (l.) und Louis van Gaal
© Getty

Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge spricht über die baldige Rückkehr von Jupp Heynckes auf die Bayern-Bank, das Minimalziel Champions League, die Probleme mit Louis van Gaal und eine mögliche Vertragsverlängerung von Arjen Robben.

Jupp Heynckes wird ab kommender Saison wieder auf der Bank des FC Bayern München sitzen. Für Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge ist der bald 66-Jährige die Idealbesetzung für den Trainerjob beim Rekordmeister.

Jetzt äußerte sich Rummenigge in der "Bild" zur anstehenden Rückkehr von Heynckes nach München, die von vielen als nicht nachhaltig und nicht perspektivisch genug betrachtet wird.

"Der erfolgreichste Trainer ist über  70 Jahre alt. Alex Ferguson bei Manchester United. Natürlich ist Jupp Heynckes 65, aber wenn er vor einem steht und spricht, dann weiß man, dass das Feuer in ihm noch brennt."

Hermann soll Assistent werden

Ob Heynckes' Assistent Peter Hermann ebenfalls mit nach München wechselt, steht weiter in den Sternen.

"Wir wollten Klarheit in der Trainer-Personalie, auch um die Spekulationen zu beenden", sagt Rummenigge dazu nur. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" wird Hermann seinem Chef nach München folgen.

Immerhin bestätigte Rummenigge, dass die Bayern - anders als noch in den letzten beiden Transferperioden - im Sommer auf dem Transfermarkt zuschlagen werden.

"Dass wir etwas machen müssen, liegt auf der Hand. Aber wir müssen jetzt nicht Vollgas geben."

Keine Jobgarantie für van Gaal

Vielmehr sei jetzt alle Konzentration auf das Erreichen von mindestens Platz drei zu richten. Bis zum Ende mit Louis van Gaal an der Seitenlinie?

Ob van Gaal auf alle Fälle bis zum letzten Spieltag Trainer bei den Bayern bleibt, beantwortete Rummenigge nicht konkret.

"Unser Ziel ist die Champions-League-Qualifikation. Unser Ziel ist es, mit Louis van Gaal diese Saison mit Anstand und Respekt zu Ende zu spielen. Er möchte mit Stolz den FC Bayern verlassen. Das ist auch unser Anspruch."

"Ergebnisse stimmten nicht mehr"

Allerdings äußerte sich Rummenigge auch widersprüchlich zu dem, was er vor rund drei Wochen als Grund für die vorzeitige Trennung von van Gaal erklärt hatte. Damals waren die unterschiedlichen Philosophien von Klub und van Gaal noch das alleinige Kriterium.

Jetzt räumte Rummenigge ein: "Als wir im vergangenen Herbst den Vertrag mit ihm bis 2012 verlängerten, wollten wir auf der Trainerposition mit Louis van Gaal eine kontinuierliche Personalie installieren. Aber irgendwann stimmten die Ergebnisse nicht mehr."

Robben wird bleiben

Immerhin bekräftigte Rummenigge noch einmal, dass an den Wechselgerüchten um Superstar Arjen Robben nichts dran sei.

"Ich kann versichern, dass es diese Gedanken bei ihm nicht gibt."

Zu einer vorzeitige Vertragsverlängerung mit dem Niederländer, der derzeit bis Juni 2013 an den FCB gebunden ist, sagte Rummenigge: "Ich weiß, dass er sich pudelwohl fühlt, dass er diesen Verein lieben und schätzen gelernt hat. Er weiß, was Bayern bedeutet."

Alles zum FC Bayern

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung