Cookie-Einstellungen
Fussball

Armin Veh: "Könnte sein, dass Drobny spielt"

Von SPOX
Jaroslav Drobny wechselte in dieser Saison von Hertha BSC Berlin zum Hamburger SV
© Getty

Der Trainer des Hamburger SV Armin Veh denkt über einen Wechsel im Tor nach. Wie bereits vor der Saison angekündigt, könnte demnächst der vor der Saison verpflichtete Jaroslav Drobny anstelle von Frank Rost seine Chance erhalten.

Beim Hamburger SV bahnt sich womöglich ein Torwartwechsel an. HSV-Trainer Armin Veh betonte bereits vor der Saison, dass Frank Rost unabhängig von Form und Fitnesszustand keine 34 Saisonspiele machen wird, weil "auch Jaroslav Drobny einige Spiele bekommen wird."

Diese Aussagen bekräftigte Veh nun nach dem durchwachsenen Start in die Bundesliga (11 Punkte aus sieben Spielen): "Es könnte gut sein, dass ich demnächst einmal Drobny in das Tor stellen werde. Es kann dann sein, dass ich ihn auch dreimal spielen lasse."

Das liege allerdings nicht an den Leistungen von Rost, wie Veh betonte. Seit der 37-Jährige Torhüter im Winter 2007 von Schalke kam, machte er jedes Bundesligaspiel von Anfang an. Rost kommt damit auf die bemerkenswerte Bilanz von 126 Partien ohne Unterbrechung.

Veh kein "Gute-Laune-Onkel"

"Erstens habe ich es vor der Saison verkündet, zweitens habe ich zwei Torhüter, die sich absolut auf Augenhöhe befinden, und drittens wird Drobny so für seine sehr guten Trainingsleistungen belohnt", begründet Veh seine Überlegungen.

Der HSV-Trainer unterstrich aber auch, dass er seinen derzeit zweiten Torhüter nicht nur aufstellen würde, um diesen bei Laune zu halten: "Ich bin hier nicht der Gute-Laune-Onkel. Die Spieler verdienen so viel Geld, die dürften sich selbst bei Laune halten. Drobny ist eben immer ehrgeizig und hat seine Situation gut angenommen."

Hamburger SV: Harte Kritik von HSV-Idol Uwe Seeler

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung