-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Demichelis: "Habe ein Problem"

SID
Martin Demichelis absolvierte bisher 253 Spiele für Bayern München (14 Tore, 11 Vorlagen)
© Getty

Seit Martin Demichelis bei Bayern München aufs Abstellgleis geraten ist, lassen seine Aussagen ebenso wie die von Trainer Louis van Gaal jede Menge Raum für Spekulationen. Der Fall Demichelis wird immer rätselhafter.

Er ist argentinischer Nationalspieler und war bei Bayern München jahrelang Stammspieler, doch in dieser Saison ist Martin Demichelis beim deutschen Fußball-Meister aufs Abstellgleis geraten. Spekulationen über einen Abschied im Winter reißen nicht ab. Demichelis selbst spricht von "einem Problem" - der Fall wird immer rätselhafter.

Denn nach dem Ausfall des gesetzten Daniel van Buyten witterte der Argentinier, der von Trainer Louis van Gaal schon zum Saisonstart auf die Bank verbannt worden war, eigentlich eine zweite Chance.

Vergebens: Zunächst disqualifizierte er sich durch eine katastrophale Vorstellung vor knapp drei Wochen in Dortmund (0:2). Die letzten Spiele bestritt der gelernte Mittelfeldspieler Anatolij Tymoschtschuk neben Holger Badstuber in der Innenverteidigung der Bayern. Auch beim Hamburger SV am Freitag sollte das Duo auflaufen.

Van Gaal watschte den Argentinier zudem verbal ab: "Ich habe keine Alternativen. Demichelis ist ein Innenverteidiger, aber er macht es jetzt nicht so gut", sagte der Niederländer nach dem 3:2-Erfolg gegen CFR Cluj in der Champions League am vergangenen Dienstag.

Noch keine 90 Minuten Einsatzzeit

Demichelis erfuhr von diesen Worten erst am nächsten Tag, die Münchner Allianz Arena hatte er bereits zwölf Minuten nach Abpfiff frustriert verlassen. Zuvor musste es sich der Argentinier neben Thomas Kraft, Nicolas Jüllich und Christoph Knasmüllner auf der Bayern-Bank gemütlich machen.

Exakt null Minuten haben diese drei Bayern-Hoffnungen bislang in der Bundesliga gespielt. Den Unmut über die Situation sah man dem viermaligen deutschen Meister und Pokalsieger, den alle nur "Micho" rufen, durchaus an.

Auf nur 72 Einsatzminuten in den ersten acht Spielen kam der 29-Jährige in seiner achten Saison in München. Zu seiner Situation schweigt Demichelis dennoch. In der "Bild" wird seine Aussage - "ich habe ein Problem" - in alle Richtungen gedeutet.

Sogar private Probleme sind nicht mehr ausgeschlossen. Seit dem Bundesliga-Auftakt gegen den VfL Wolfsburg, als sich Demichelis nach seiner Degradierung geweigert hatte, auf der Bayern-Bank Platz zu nehmen, wirkt der Argentinier noch verschlossener als schon zuvor.

"Demichelis hat bei mir immer gespielt"

Einen Abschied von Demichelis im Winter wird immer wahrscheinlicher. Berater Jorge Cyterspiler sagte der "Bild": "Mit großer Sicherheit wird Demichelis im Januar wechseln." Trotz der aktuellen Situation würde van Gaal einen Wechsel von Demichelis angeblich ungerne sehen.

"Demichelis hat bei mir immer gespielt, er kann für Bayern spielen", sagte der 59-Jährige. Natürlich sei es nicht gut, dass Demichelis nicht spiele, wenn seine Position frei wär: "Aber wenn ich das mache, bedeutet das etwas", sagte van Gaal. Über genaue Gründe hielt er sich aber weiterhin bedeckt.

Demichelis müsse sich jeden Tag aufdrängen, forderte van Gaal. "Ich glaube, dass er das machen kann, aber im Moment macht er das nicht", sagte der Bayern-Coach, dessen Verhältnis zum Argentinier seit jeher als angespannt gilt. Einen Abschied will er nicht, gebrauchen kann er "Micho" aber auch nicht mehr: Das "Rätsel Demichelis" ist noch lange nicht gelöst.

Van Gaal: "Sieg ist wichtiger als schönes Spiel"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung