Cookie-Einstellungen
Fussball

Dortmunds Klopp: "Stark hat immer Recht!"

SID
Jürgen Klopp regte sich nach dem Spiel vor allem über die Schiedsrichter-Leistung auf
© Getty

Thomas Tuchel lobt nach Mainz' Sieg in Leverkusen seinen Edel-Reservisten, in Dortmund schlagen alle auf den Schiedsrichter ein. Borussia Mönchengladbach kassiert gegen Werder Bremen wieder vier Gegentore, hält aber weiter am Trainer fest. Felix Magath betont trotz der Nullnummer von Schalke in Frankfurt die positiven Aspekte und Marco Kurz' Team macht dilettantische Fehler. Die "Sky"-Stimmen zum Spieltag.

Borussia Dortmund - 1899 Hoffenheim 1:1

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund) über ...

... die Entscheidung von Schiedsrichter Wolfgang Stark, einen Elfmeter wiederholen zu lassen: "Lächerlich. Ich schneide in drei Minuten 50 Elfmeter zusammen, wo es so ist und der Schiri pfeift es nicht. Der ist ja wahninnig. Ich hatte alle möglichen Gedanken während des Spiel im Kopf: Wenn ich die jetzt alle rauslasse, wäre ich lebenslang gesperrt! Dementsprechend einfach den Mund halten und weitermachen."

... auf die Frage, warum der Schiri das macht: "Keine Ahnung. Er wird eine Erklärung haben: Wolfgang  Stark hat immer Recht."

Nuri Sahin (Dortmund) über die Schirientscheidung: "Das ist für mich ein Witz. Mir wird ein Elfmeter weggenommen - da fehlen mir die Worte. Was er sich dabei gedacht hat? Keine Ahnung."

Ralf Rangnick (Trainer Hoffenheim): "Ich habe keine Lust, das ganze Spiel Revue passieren zu lassen. Denn es reduziert sich für uns auf die 92. Minute. Es war ein Foul an Obasi und nicht von Obasi. Diese Entscheidung hat Dortmund den Ausgleich und einen Punkt beschert. Für uns fühlt sich das an wie eine Niederlage."

Wolfgang Stark (Schiedsrichter) über ...

... die Wiederholung des Elfmeters: "Die Wiederholung war regelgerecht. Der Spieler Lucas Barrios war knapp einen halben Meter im Strafraum. Insofern ist er zu früh in den Strafraum gelaufen und die Wiederholung des Strafstoßes in Ordnung."

... über das vermeintliche Foul von Obasi an da Silva, das zum Ausgleich in der Nachspielzeit führte: "Für mich lag Foulspiel vom Hoffenheimer Spieler vor, sonst hätte ich keinen Freistoß gepfiffen. Für mich war das von der Wahrnehmung auf dem Platz nicht regelkonform. Wenn man das jetzt so sieht, hat Hoffenheim den Ball gespielt - dann hätte das Spiel weiterlaufen müssen."

Bayer Leverkusen - FSV Mainz 05 0:1

Jupp Heynckes (Trainer Leverkusen): "Ich habe nach der Pause früh gesehen, dass Mainz besser ins Spiel kam. Nach den Wechseln ging es meiner Meinung nach besser, dabei darf man nicht vergessen, dass wir personelle Engpässe haben und außerdem auch noch unter der Woche in der Europa League gespielt haben."

Thomas Tuchel (Trainer Mainz) über...

... die Leistung seines Teams: "In der ersten Halbzeit waren wir nicht so zufrieden, vor allem nicht in den ersten zwanzig Minuten. Wir waren zu ungeduldig und haben zu große Räume gelassen. In der zweiten Halbzeit haben wir den Ball flach gehalten und die Räume gefunden und dann folgerichtig das Tor gemacht. Wir haben nur per Standardsituationen Torgefahr zugelassen, damit war ich zufrieden."

... den Siegtorschützen Andreas Ivanschitz: "Er bringt im Moment im Training eine große Energie, macht einen sehr fokussierten Eindruck. Wir haben uns vor dem Spiel unterhalten und ich habe ihm gesagt, dass das belohnt wird. Andi ist in unserer Mannschaft der, der den besten Abschluss im Sechzehner hat."

Andre Schürrle (Mainz) über...

... seine Jokerrolle gegen Leverkusen: "Ich hätte natürlich gerne hier in meinem neuen Zuhause von Anfang an gespielt. Der Trainer hat so entscheiden, wollte auch Druck von mir nehmen. Das war okay für mich, ich wollte der Mannschaft helfen, wenn ich reinkomme. Das hat super geklappt. Wir sind nicht gut in die Partie gekommen, nach zwanzig Minuten etwa wurden wir besser, hatten gute Ballstafetten."

VfB Stuttgart - FC St. Pauli 2:0

Zdravko Kuzmanovic (VfB): "Wir haben richtig schlecht gespielt - und dann kam der Trainerwechsel. Plötzlich spielen wir richtig gut. Das ist mir auch ein Rätsel. Aber was soll ich da sagen? Jetzt geht's wieder gut. Ich genieße momentan den Moment."

Marius Ebbers (St. Pauli): "Ich sehe es so, dass wir über 90 Minuten die bessere Mannschaft waren. Vielleicht habe ich auch die braune Brille auf. Aber ich hatte das Gefühl, dass wir die bessere Mannschaft waren. Wir haben nur in der zweiten Halbzeit unsere Torchancen nicht genutzt. Dadurch war hinten Platz und wir waren offen für Konter. Dann haben wir das zweite Tor gefangen."

Borussia Mönchengladbach - Werder Bremen 1:4

Max Eberl (Sportdirektor Mönchengladbach) über...

... über die Niederlage: "Wir fressen Tore ohne Ende. Da müssen wir gemeinschaftlich ansetzen. Wir müssen uns alle in die Pflicht nehmen. Es kann nicht sein, dass wir als Schießbude der Nation gelten und zehn Gegentore mehr haben als die anderen."

... über die Zukunft von Trainer Michael Frontzeck: "Der Trainer steht nicht zu Diskussion."

Michael Frontzeck (Trainer Mönchengladbach) über...

... über die Krise in Gladbach: "Es ist keine angenehme Situation. Der Sache müssen wir uns stellen. Es gibt verschiedene Gründe, aber die direkt nach dem Spiel zu nennen, hört sich nach einer Entschuldigung an - und dafür bin ich nicht zu haben."

... über die Gladbacher Perspektive: "Erst mal sacken lassen, am Mittwoch neu aufstellen und gegen Leverkusen einen ordentlichen Pokal-Fight anbieten."

SC Freiburg - 1. FC Kaiserslautern 2:1

Marco Kurz (Trainer Kaiserslautern): "Fakt ist, dass wir dilettantische Fehler machen. Wenn das weiter so geht, werden wir auf Dauer keine weiteren Spiele gewinnen. Wir spielen gut, wir spielen ansehnlich, wir sind gut ausgerichtet, aber die letzte Entschlossenheit in Verteidigung und Angriff fehlt."

Hannover 96 - 1. FC Köln 2:1

Zvonimir Soldo (Trainer 1. FC Köln): "Das war unser schlechtes Spiel in dieser Saison. Es ist schwer zu erklären. Wir haben uns etwas anderes vorgenommen. In der ersten Halbzeit war unser Zweikampfverhalten das größte Problem. In der zweiten Halbzeit haben wir es versucht, aber es war nicht gut genug, dass wir den Ausgleich machen. Die Situation ist nicht einfach, aber wir haben die Qualität, dass wir aus dieser Situation herauskommen."

Soldo über seine persönliche Zukunft: "Kein Kommentar. Ich konzentriere mich nur auf das Wesentliche. Mehr kann ich nicht machen."

Martin Lanig (1. FC Köln): "Wir strotzen nicht vor Selbstvertrauen, das ist normal. Aber tödlich für uns ist, wenn man gleich nach 20 Minuten mit 0:2 zurückliegt."

Eintracht Frankfurt - Schalke 04 0:0

Felix Magath (Trainer Schalke 04): "Wir sind in der zweiten Halbzeit unter Druck gekommen und haben uns schlecht gewehrt. Wir sind nicht mehr richtig hinten rausgegangen und haben zu wenig nach vorne getan. Deswegen war das Unentschieden glücklich. Wir haben jetzt das erste Mal zu Null gespielt, wenn auch mit etwas Glück. Von daher ist das ein Schritt vorwärts. Wir haben gesehen, dass wir uns nach einem Champions-League-Spiel schwer tun, weil wir sehr viel in die Champions League investieren. Dem müssen wir Rechnung tragen und sehen, dass wir die Punkte vorher machen. Vielleicht war es von mir das verkehrte Signal, dass ich am Donnerstagmorgen nach dem Spiel kein Training gemacht habe."

Halil Altintop (Eintracht Frankfurt) über seinen Ex-Verein Schalke 04: "Man hat gesehen, dass bei denen hier und da noch nicht viel funktioniert."

Der 9. Spieltag im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung