Cookie-Einstellungen
Fussball

Tatort Stadionzaun: Mainz will die Fortsetzung!

SID
Tut er's wieder? Thomas Tuchel und der FSV Mainz können gegen Hamburg Geschichte schreiben
© Getty

Der 8. Bundesliga-Spieltag hat mal wieder einige interessante Konstellationen in petto: Bayerns Lazarett will Martin Kind Lügen strafen, Stuttgart und Schalke sehnen sich gemeinsam nach rettenden Fallschirmen und Bremen setzt gegen Freiburg zum allwöchentlichen Griff in die Wundertüte an. Dazu: Mainzer Zaungäste.

FC Bayern München - Hannover 96 (alle Sa., 15.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Das Duell des Spiels: Mario Gomez gegen Mario Gomez. Durch die Ausfälle von Olic und Klose erhält Bayerns Nummer 33 eine erneute Bewährungschance in der Startelf. Ob sein DFB-Treffer gegen die schwachen Kasachen ihn tatsächlich beflügelt, bleibt abzuwarten. Es liegt nun an ihm, dafür zu sorgen, dass am Ende nicht wieder nur Prädikate wie "stets bemüht" und "glücklos" zu Buche stehen.

Die Zahl des Spiels: Elf. Denn exakt so viele Spieler des FCB-Profikaders sind derzeit verletzt oder angeschlagen. Tritt das Worst-Case-Szenario ein, fehlt den Bayern also ein komplettes Team. Schweinsteiger, Olic und van Bommel inklusive.

Das Zitat des Spiels: Kommt zweifelsohne von 96-Boss Martin Kind. "Gegen DIE Bayern können wir eigentlich auch ohne Innenverteidiger spielen", protzte er gegenüber der "Bild"-Zeitung. Da Abwehrchef Pogatetz wohl ausfällt und sein Sidekick Haggui gesperrt ist, haben die Niedersachsen eine prima Gelegenheit, Kinds Worten auch Taten folgen zu lassen.

Schalke 04 - VfB Stuttgart

Das Duell des Spiels: Stuttgart und Schalke gegen die Angst vor dem freien Fall. Beide Klubs stehen nach desaströsen Negativserien längst mit dem Rücken zur Wand. Der Geduldsfaden der jeweiligen Fanlager dürfte bei einer Niederlage im Kellerduell endgültig reißen. Die Frage lautet daher: Wen hemmt die Angst und wen treibt sie an?

Die Zahl des Spiels: Sieben. Auf diese Zahl kommt man, wenn man die bisherigen Bundesliga-Zähler beider Kontrahenten addiert. Zum Vergleich: der FSV Mainz 05 hat bereits 21 davon auf dem Konto.

Das Zitat des Spiels: "Das wird sicherlich kein Zauberfußball. Dafür geht es um viel zu viel." (Stuttgarts neuer Coach Jens Keller erwartet Kampf und Krampf)

FSV Mainz 05 - Hamburger SV

Das Duell des Spiels: Armin Veh gegen Thomas Tuchel. Abseits aller taktischen Hütchenspiele der beiden Übungsleiter lebt dieses Duell auch von dezenten atmosphärischen Spannungen. Veh hatte Tuchel kürzlich wegen seiner kleinen Mainzer Zaun-Party kritisiert. Ob Tuchel ihm das nach einem Sieg demonstrativ als Wiederholungs-Zaungast heimzahlt?

Die Zahl des Spiels: 24. So viele Punkte hätte der FSV Mainz 05 bei einem Heimerfolg gegen den HSV. Damit wären Thomas Tuchel und seine Jungs der alleinige Rekordhalter in der Kategorie "Bester Bundesliga-Start aller Zeiten". Hätte doch was.

Das Zitat des Spiels: "Jetzt wird sich zeigen, wo die Reise hingeht." (HSV-Trainer Armin Veh macht den Bruchweg zum Scheideweg)

Werder Bremen - SC Freiburg

Das Duell des Spiels: Bremen gegen die konstante Inkonstanz. Erst eine Klatsche in Hannover, dann ein Derby-Sieg gegen den HSV, danach wieder ein Desaster in Mailand. Zuletzt folgte ein packendes Remis bei Bayer. Was wohl an diesem Wochenende beim Griff in Werders Wundertüte herauskommt? Alles scheint möglich.

Die Zahl des Spiels: Null. In der vergangenen Saison sah der SC Freiburg gegen Werder kein Land: Null Punkte und null Tore lautet die Bilanz aus Hin- und Rückspiel. Bremen schenkte den Breisgauern in Addition dafür gleich zehn Buden ein. Null Chance für den SC?

Das Zitat des Spiels: "Die beiden Spiele waren für uns besonders wichtig, denn sie haben uns jeweils Dinge aufgezeigt, die wir kurzfristig verbessern konnten." (SC Trainer Robin Dutt bedankt sich artig für die 0:6- und 0:4-Klatschen des vergangenen Jahres)

FC St. Pauli - 1. FC Nürnberg

Das Duell des Spiels: St. Pauli gegen die Heimschwäche. Stanislawskis Truppe holte am Millerntor trotz vehementer Unterstützung von den Rängen bisher nur ein mageres Pünktchen. Zwei Mutmacher gibt es dennoch: Nürnberg spielt auswärts kaum erfolgreicher als die Hamburger daheim. Und: Gerald Asamoah ist wieder voll da.

Die Zahl des Spiels: 13.03.2010 - das Datum des letzten Club-Auswärtssiegs. Mischt man Paulis Heimschwäche dazu, kommt als Prognose ein unansehnliches Unentschieden raus. Überraschungen sind herzlich willkommen.

Das Zitat des Spiels: "Diese Atmosphäre sollte man mitnehmen und auch irgendwo aufsaugen, aber vor allem soll sie auf uns stimulierend wirken, damit wir eine sehr gute Leistung abrufen können." (Nürnberg-Coach Dieter Hecking über die Heilkräfte des Millerntors)

VfL Wolfsburg - Bayer Leverkusen (Sa., 18.15 Uhr im LIVE-TICKER)

Das Duell des Spiels: Stefan Reinartz gegen Diego. Viel wird in diesem Spiel davon abhängen, wie gut Bayers Sechser den Brasilianer in den Griff bekommt und damit verhindert, dass Dzeko und der wiedererstarkte Grafite gefährliche Zuspiele serviert bekommen.

Die Zahl des Spiels: 38. Seit sagenhaften 38 Heimspielen gelang den Wölfen zu Hause immer mindestens ein Treffer. Der letzte Klub, der dies zu verhindern wusste, war der FC Bayern im Mai 2008.

Das Zitat des Spiels: "Leverkusen ist nicht nur eine sehr gute Mannschaft, sondern hat meines Erachtens sogar das Zeug, um die Deutsche Meisterschaft zu spielen." (VfL-Coach Steve McClaren mit dem verbalen Kniefall vor dem Gegner)

Der 8. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung