Cookie-Einstellungen
Fussball

Veh: "Ein Verlierer kann nicht gut gewesen sein"

Von SPOX
Der HSV-Coach gilt als Fußball-Realist: "Bei uns zählt nur das Ergebnis – nichts anderes."
© Getty

Sieben Spiele, elf Punkte, Platz sieben in der Tabelle - und nur acht Spieler auf dem Trainingsplatz: Die Rahmenbedingungen beim Hamburger SV könnten beileibe besser sein. Aufgrund diverser Verletzungen und Länderspielreisen kann HSV-Coach Armin Veh während der Woche nur eingeschränkt trainieren. Trotzdem präsentierte er sich beim Pressegespräch entspannt und gut gelaunt. Veh über hässliche Siege, Ruud van Nistelrooys Problem als Führungsspieler und den Höhenflug der Mainzer.

Armin Veh über...

...die Abhängigkeit von Ergebnissen: Bei uns zählt nur das Ergebnis - nichts anderes. Es nützt dir nichts, wenn du ordentlich spielst, aber machst kein Ergebnis. Klar, ich will auch Fußball und eine Handschrift sehen, nur wir sind Profifußballer und es zählt das Ergebnis. Und egal wie Statistiken nach dem Spiel ausfallen - ein Verlierer kann nicht gut gewesen sein. Andersrum: Du kannst noch so einen Duselsieg landen und Scheißdreck spielen - es finden sich trotzdem Dinge, die gut waren.

...die Erwartungen in Hamburg: Die Erwartungshaltung beim HSV ist besonders. Topteams haben immer mehr Druck. Das ist die mentale Sache. Andere Mannschaften haben einfach deutlich weniger Druck und können eben befreiter aufspielen.

...fehlende Führungsfiguren: Die klassischen Führungsspieler gibt es immer weniger. Außerdem taucht die Frage nach Führungsspielern ja nur auf, wenn es nicht läuft. Dann heißt es ganz schnell: Wer führt denn die Mannschaft? Wer haut denn mal auf dem Putz? Aber ehrlich, so viele Führungsspieler gibt es nicht mehr.

...van Nistelrooy als Leader: Er könnte die Rolle übernehmen. Nur vorne im Angriff ist es schwer für ihn - das sind die Aufgaben für eine zentrale Figur. Aber man muss nicht immer nur reden. Wichtig ist, dass die Mannschaft als Team zusammenbleibt. Sobald Lücken entstehen und Teile auseinanderbrechen, hast du ein Problem.

...Tomas Rincon: Er ist ein Arbeiter. Dem verzeihe ich auch mal einen schlechten Tag. Der ist ein Kämpfer, der hat ein Herz. Das ist ein Spieler, der mir unheimlich gut gefällt. Der kriegt bei mir immer wieder Chancen.

...über den Mainzer Höhenflug: Ich glaube nicht, dass Mainz deutscher Meister werden kann. Aber Begeisterung kann Berge versetzen - und man muss bei dem Abstand jetzt auch aufpassen. So viele Punkte nach sieben Spieltagen - das ist nicht normal. Aber bis auf Dortmund und Mainz ist die Liga ja relativ eng.

...über die Titelchancen des BVB: Ich schätze die Dortmunder insgesamt stärker ein als Mainz. Die Dortmunder haben dieses Jahr die Chance Meister zu werden. Das ist eine junge Mannschaft. Die haben noch nichts Großes erreicht, sind in jedem Spiel heiß, überlegen nicht groß und haben auch noch Qualität. Das ist so ähnlich wie in Stuttgart damals.

Der komplette Spielplan des HSV

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung