Cookie-Einstellungen
Fussball

Länderspielboykott: DFB kontert van-Gaal-Kritik

SID
Louis van Gaal beschwert sich über die Länderspielterminierung der FIFA
© Getty

Trainer Louis van Gaal hat sich erneut über die "lächerliche" Saisonvorbereitung des Fußball-Rekordmeisters Bayern München beschwert und seine deutschen Nationalspieler daher indirekt zum Boykott des Länderspiels am 11. August in Dänemark aufgefordert.

"Die Spieler kommen am 2. August und müssen am 9. schon wieder weg. Das kann nicht sein, das ist doch Wahnsinn", sagte van Gaal. Deshalb könnten die acht Bayern-Spieler aus dem deutschen WM-Kader fordern, dass der Bundestrainer in Kopenhagen auf sie verzichte.

Die Profis des WM-Zweiten Niederlande haben laut van Gaal beim holländischen Verband wegen des am gleichen Tag terminierten Spiels in der Ukraine einen ähnlichen Versuch gestartet. Die Begegnung der Elftal steht deshalb vor der Absage.

"Wenn acht Spieler von Bayern München das fordern, denke ich, dass der DFB in jedem Fall zuhört", sagte van Gaal und ergänzte: "Wenn die FIFA ein bisschen vernünftig ist, nehmen sie nach einer WM dieses Datum heraus. Ich hoffe, dass dieser Herr Sepp Blatter zuhört, denn das kann doch nicht sein."

Keine Länderspiel-Absage

DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach schloss eine Absage des Länderspiels kategorisch aus, deutete aber ein Entgegenkommen an.

"Das Länderspiel zu einem solch frühen Zeitpunkt ist für niemanden ideal. Aber es steht im internationalen Terminkalender, den alle akzeptiert haben. Für den Bundestrainer ist das Spiel in Dänemark die einzige Möglichkeit, vor Beginn der EM-Qualifikation sein Team zu testen", sagte Niersbach und ergänzte: "Natürlich kommt eine Absage des Spiels in Kopenhagen nicht in Frage. Bei der Nominierung der Spieler wird sich der Bundestrainer wie immer eng mit den Vereinen abstimmen."

Müller plant Zukunft in München

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung