Cookie-Einstellungen
Fussball

Veh: "Barzagli ist mein Abwehrchef"

Von SPOX
Andrea Barzagli kam 2008 für 14 Millionen Euro von US Palermo nach Wolfsburg
© Getty

Die Bundesligisten bereiten sich fleißig auf die Rückrunde vor und suchen noch nach der einen oder anderen Verstärkung. Doch abseits der Wechsel und vieler Transfergerüchte gibt's jede Menge News bei den Bundesligisten. Diesmal: Armin Veh bekennt sich zu Andrea Barzagli, Ömer Toprak trainiert wieder mit der Mannschaft, Gladbach bleibt das Verletzungspech treu und Werder vermisst einen Testspieler.

VfL Wolfsburg: Die Wölfe haben in der Vorrunde 32 Gegentore kassiert. Eindeutig zu viel für den amtierenden Meister. Trainer Armin Veh suchte ständig nach der perfekten Konstellation in der Innenverteidigung, hat nun aber eine Entscheidung getroffen. "Andrea Barzagli ist mein Abwehrchef, da habe ich mich jetzt nach sechs Monaten endgültig festgelegt. Jan Simunek, Alex Madlung und Ricardo Costa kämpfen um den einen Platz", sagte Veh. Eine Änderung will Veh auch beim System vornehmen. Er plant statt der Raute mit zwei Sechsern. Spielmacher Zvjezdan Misimovic müsste dann auf die Außenbahn. "Wir probieren das jetzt einfach mal aus", meinte Veh.

SC Freiburg: Ömer Toprak gilt als eines der größten Innenverteidigertalente Deutschlands. Wegen eines Kart-Unfalls vor der Saison stand seine Karriere auf der Kippe. Jetzt ist der Innenverteidiger wieder zurück und absolvierte im Trainingslager erstmals eine komplette Einheit auf dem Platz. "Er ist sozusagen unser dritter Neuzugang", meinte Trainer Robin Dutt. Und auf die Frage, ob ihn seine Kollegen noch schonen: "Kann sein, dass dies anfangs der Fall sein wird. Aber so bald sie merken, dass der Junge wieder voll da ist, werden sie ihn schon richtig angehen."

Bayern München: Mario Gomez konnte das Nachmittagstraining nicht mit der Mannschaft absolvieren. Der Nationalstürmer laboriert an einer leichten Muskelverhärtung und absolviert mit dem Fitness-Coach Darcy Norman nur leichtes Lauftraining. Dabei handelte es sich aber um eine reine Vorsichtsmaßnahme. Gomez soll morgen aber schon wieder mit dem Team trainieren. Der an den Zehen verletzte Franck Ribery war gar nicht auf dem Platz.

Hamburger SV: Ze Roberto ist noch immer nicht im Trainingslager in Belek aufgetaucht. Das kommt bei seinen Mitspielern nicht wirklich gut an. "Klar ist Zes Abwesenheit ein Thema in der Mannschaft. Wir sind enttäuscht, hoffen, dass er bald wiederkommt. Das ist eine komische Situation. Ich bin überrascht, habe ihn als Musterprofi kennengelernt. Schade", sagte Kapitän David Jarolim. Mittlerweile hat sich Ze Roberto aber beim HSV gemeldet. "Es tut mir leid, dass ich nicht ins Trainingslager gekommen bin und den HSV erst so spät über die Gründe in Kenntnis gesetzt habe. Ich habe ein ernstes familiäres Problem, welches ich nur vor Ort in Brasilien lösen kann", erklärte der 35-Jährige. Bei den Hamburgern bewertete man die Gründe für Ze Robertos Fernbleiben als "schlüssig", geht jedoch nicht davon aus, dass der Südamerikaner noch in die Türkei nachreisen wird.

Borussia Mönchengladbach: Schon wieder Verletzungspech bei der Borussia. Paul Stalteri hat sich im Training das Knie verdreht und fliegt zur Untersuchung nach Deutschland zurück. Am Mittwoch soll eine Kernspintomographie Aufschluss über die genaue Verletzung geben. Zuvor musste bereits Cristian Dorda wegen eines Risses der Patellasehne das Trainingslager verlassen.

Werder Bremen: Aymen Abdennour hätte im Trainingslager in Dubai vorspielen sollen. Allerdings ist der 20-jährige Linksverteidiger noch nicht da. "Wenn Abdennour auch heute nicht in Dubai auftaucht, wird es nichts mit einem Transfer. Sollte es nicht möglich sein, dass er bei uns mittrainiert, werden wir ihn nicht verpflichten", erklärte Allofs. Abdennour hatte bereits im Dezember ein Probetraining in Bremen absolviert, jetzt will ihn sein Verein, Club Etoile Sportive du Sahel, nicht mehr freistellen, sondern direkt verkaufen.

Mainz 05: Eugen Polanski hat das Trainingslager in Costa Ballena verlassen. Der Mittelfeldspieler hatte im Training einen Schlag gegen seinen zu Saisonbeginn operierten Fuß erhalten und anschließend über starke Schmerzen geklagt. Polanski fliegt zur ärztlichen Überprüfung der Verletzung nach Muttenz (Schweiz). "Die Verletzung ist in der Nähe meiner alten Verletzung, deswegen wollen wir kein Risiko eingehen", sagte Polanski.

1. FC Köln: Mit Mohamad hat Zvonimir Soldo seinen neuen Kapitän gefunden. Jetzt erklärt der Trainer, warum die Wahl auf den Libanesen fiel. "Hierarchien kann man nicht künstlich aufbauen. Die bestehen einfach. Und Youssef genießt in der Mannschaft eine sehr hohe Wertschätzung. Er trägt und übernimmt Verantwortung", sagte Soldo, der auch verrät, dass Petit das Amt abgab, weil er sich wegen der Sprachprobleme als Kapitän nicht wohl fühlte. Und warum bekam Poldi nicht die Binde? "Lukas hat schon genug Druck in Köln. Deshalb habe ich mich für Mohamad entschieden."

1. FC Nürnberg: Mit Andreas Ottl und Breno hat sich der Club zwei Bayern-Reservisten für den Kampf gegen den Abstieg geschnappt. Ottl sieht den Wechsel nach Franken als wichtigen Schritt in seiner Entwicklung: "Der Club ist für mich kein Rückschritt. Bei Bayern konnte ich mich hinter anderen verstecken - hier muss ich vom ersten Moment an Verantwortung übernehmen." Breno sieht das Ganze schon etwas nüchterner: "Ich soll helfen, also mache ich das auch."

Borussia Dortmund: Die erste Einheit am Montag im Trainingslager in Marbella fiel dem Regen zum Opfer. In der zweiten ging es dann ordentlich zur Sache. Daniel Ginczek zog sich eine Bänderdehnung zu, Sven Bender und Felipe Santana prallten im Kampf um den Ball mit den Köpfen zusammen und mussten an der Stirn (Bender) beziehungsweise an der Lippe (Santana) genäht werden.

Der erste Spieltag nach der Winterpause

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung