Cookie-Einstellungen
Fussball

Hysen und Majstorovic nach Berlin?

Von SPOX
Daniel Majstorovic (l.) und seine Schweden unterlagen Italien in Cesena mit 0:1
© Getty

Anscheinend ist die Hertha jetzt an den Schweden Tobias Hysen und Daniel Majstorovic dran. Wolfsburg streitet sich mit dem FC Bayern München um Benedikt Höwedes und muss sich außerdem um das Tauschgeschäft Dzeko-Huntelaar kümmern. Und der HSV wildert auf der Suche nach seinem neuen Sportchef angeblich in Nürnberg.

Schweden-Stars im Visier: Kaum ein Tag vergeht, ohne dass über die möglichen Hertha-Retter berichtet wird. Nach "Bild"-Informationen scheinen Trainer Friedhelm Funkel und Manager Michael Preetz jetzt in Schweden fündig geworden zu sein. Demnach flogen die beiden zusammen zum Länderspiel der Skandinavier in Italien, um Innenverteidiger Daniel Majstorovic sowie Stürmer Tobias Hysen zu beobachten. Von den Positionen wie auch Qualitäten wären die beiden genau das, was die Hertha sucht: Der 27-jährige Hysen schoß in der abgelaufenen Spielzeit 18 Tore für seine Verein IFK Göteborg, der 32-jährige Majstorovic hat viel internationale Erfahrung und ist ebenfalls torgefährlich - 23 Treffer in 80 Ligaspielen für seinen Ex-Verein FC Basel unterstreichen dies.

Wohin geht Höwedes? Auch der VfL Wolfsburg ist beständig auf der Suche nach neuen Kräften und hat nach einer Meldung der "Bild" weiterhin Schalkes U-21-Europameister Benedikt Höwedes im Visier. Die im Raum stehende Ablösesumme von zehn Millionen Euro hätten die Wölfe durch ihren diesjährigen Champions League Auftritt sogar parat. Zum Problem für den deutschen Meister könnte allerdings werden, dass auch der FC Bayern Interesse an Höwedes bekundet haben soll.

Tauschgeschäft Dzeko - Huntelaar rückt näher: Wie bereits berichtet, will der AC Mailand unbedingt Edin Dzeko vom VfL Wolfsburg - und möchte dafür den Niederländer Klaas Jan Huntelaar zu den Wölfen schicken. Nach einem neuerlichen Bericht der "Gazetta dello Sport" soll sich dieses Tauschgeschäft bereits im Januar abspielen. Milan ist aber weiterhin nicht der einzige Verein, der scharf auf den Bosnier ist: Auch der FC Chelsea, Manchester United und Juventus Turin bemühen sich weiter um den VfL-Stürmer.

Bader zum HSV? Nachdem zuletzt Spielerberater Roman Grill als neuer Sportchef beim Hamburger SV ausschied, hat das "Hamburger Abendblatt" nun neue Vermutungen angestoßen. Demnach will der Personalausschuß des Aufsichtsrats nun einen aktuell noch bei einem anderen Bundesligaverein unter Vertrag stehenden Sportchef verpflichten. Die Verantwortlichen wollen gezielt vor Vertragsabschluß keine Namen nennen, die Zeitung bringt aber eine Person ins Gespräch: Martin Bader, alter Bekannter von HSV-Boss Hoffmann und derzeit noch Manager des 1. FC Nürnberg.

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung