Cookie-Einstellungen
Fussball

Keine Krawalle beim Revierderby

SID
Die Trainer Felix Magath (l.) und Jürgen Klopp (r.) begegneten sich freundschaftlich
© Getty

Zu den befürchteten Ausschreitungen beim 134. Revierderby zwischen Dortmund und Schalke ist es nicht gekommen. Es gab 43 Festnahmen, den Schalker Marsch verhinderte die Polizei.

Beim 134. Revierderby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 (0:1) ist es nicht zu den befürchteten Ausschreitungen gekommen.

Ein Polizeisprecher berichtete auf "SID"-Anfrage am Samstagabend von 43 Festnahmen bzw. Personen, die in Gewahrsam genommen wurden.

Ingesamt blieb es bei dem Nachbarschaftsduell laut Polizei-Angaben allerdings ruhig. Der von Schalker "Ultras" angekündigte Marsch durch die Dortmunder Innenstadt konnte verhindert werden. Die Fans kamen in Zügen und U-Bahnen zum Spiel.

Schalke: Die Nr.1 im Pott

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung