Cookie-Einstellungen
Fussball

HSV denkt über Smolarek nach

SID
Seit Ablauf seines Vertrages bei Racing Santander im Sommer ist Ebi Smolarek vereinslos
© Getty

Der HSV schließt nach den Verletzungen von Paolo Guerrero und Collin Benjamin mögliche Neuverpflichtungen nicht aus. "Wir nehmen uns dafür die nötige Zeit", sagte Bernd Hoffmann.

Nach den Kreuzbandrissen bei Paolo Guerrero und Collin Benjamin hat der Hamburger SV mögliche Nachverpflichtungen von derzeit vertragslosen Profis nicht ausgeschlossen.

"Wir werden intern besprechen, ob wir noch etwas machen. Wir nehmen uns die dafür nötige Zeit. Noch ist nichts entschieden", sagte Klubchef Bernd Hoffmann am Samstagabend nach dem 3:1-Sieg der Hanseaten gegen den VfB Stuttgart.

Neben Stürmer Guerrero und Defensivallrounder Benjamin, die wohl mindestens sechs Monate ausfallen, hat der Tabellenführer in Innenverteidiger Alex Silva einen weiteren Kreuzbandverletzten zu beklagen. Zudem steht Innenverteidiger Bastian Reinhardt nach einem Mittelfußbruch noch für mehrere Wochen nicht zur Verfügung.

Spekulationen über Smolarek-Verpflichtung

Angespannt ist die Personalsituation beim HSV vor allem im Angriff. Nach Guerreros Verletzung verfügen die Hamburger in Mladen Petric und Marcus Berg nur noch über zwei gestandene Stürmer.

Zuletzt wurde im Umfeld bereits über eine Verpflichtung des ehemaligen Dortmunders Ebi Smolarek spekuliert. Der 28-Jährige ist derzeit ohne Verein und könnte somit trotz Ablauf der Transferperiode unter Vertrag genommen werden.

3:1 gegen Stuttgart! HSV weiter Tabellenführer

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung