Cookie-Einstellungen
Fussball

Bochum trennt sich von Trainer Koller

Von SPOX
Marcel Koller war seit Juli 2005 Cheftrainer beim VfL Bochum
© Getty

Der VfL Bochum hat sich am Sonntagabend nach einem turbulenten Tag von seinem Cheftrainer Marcel Koller getrennt.

Einen Tag nach der 2:3-Niederlage gegen Aufsteiger FSV Mainz, nur vier Punkten aus sechs Spielen und Tabellenplatz 17 zog der Verein damit schon früh in der Saison die Notbremse.

"Koller raus"-Rufe

Am Samstag war es nach dem Mainz-Spiel zu massiven Protesten von ca. 1500 Fans gekommen, die die Zufahrt des Stadions belagerten und ihrem Unmut mit lauten "Koller raus"-Rufen freien Lauf ließen.

Am Sonntag tagte die Vorstandschaft mit dem sportlichen Leiter Thomas Ernst fast den kompletten Nachmittag lang - während auf der Vereinshomepage bereits die Trennung vom Schweizer vermeldet wurde.

"Der VfL Bochum 1848 hat sich am Sonntag, 20. September 2009, von Marcel Koller getrennt. Der Schweizer hatte im Sommer 2005 die Arbeit als Cheftrainer aufgenommen und besitzt noch einen Vertrag bis zum 30. Juni 2010. Ab sofort übernehmen Frank Heinemann und Dariusz Wosz als sein Co-Trainer die Leitung der Bundesligamannschaft", war da zu lesen.

Verwirrung um Pressemitteilung auf der Homepage

"Wir waren nicht mehr der Überzeugung, in der Konstellation erfolgreich sein zu können", erklärte Ernst in der offenbar voreilig publizierten Meldung die Entscheidung. "Marcel Koller hat zwar bewiesen, dass er Krisen erfolgreich meistern kann, doch die vielen schweren Phasen in den vergangenen Monaten haben das Verhältnis zwischen Cheftrainer und Mannschaft nachhaltig belastet."

Daraufhin wurde die Meldung von Pressesprecher Christian Schönhals noch dementiert: "Das ist alles ein großes Missverständnis! Da hat jemand auf den falschen Knopf gedrückt."

Ernst bedankt sich bei Koller

Nur kurze Zeit später aber bestätigte der Klub die Trennung von Koller auch offiziell. Frank Heinemann und Dariusz Wosz sollen vorübergehend das Training der Mannschaft übernehmen.

Thomas ernst bedankte sich in der "richtigen" Mitteilung noch beim Schweizer: "Wir sind Marcel Koller zu großem Dank verpflichtet. Unter ihm sind wir im vierten Jahr erstklassig, das ist uns seit dem ersten Abstieg 1993 nicht mehr gelungen. Wir wünschen ihm alles Gute für seinen weiteren Weg."

Allerdings nannte der Ex-Profi auch die Gründe für die Entlassung Kollers. "Wir haben nur in einem Spiel gegen Hertha BSC Leidenschaft gezeigt. Zurückblickend hat die Mannschaft in den letzten Spielen zu viele schlechte Leistungen gezeigt. Wir hatten Angst, dass die Mannschaft nicht mehr in der Lage ist, die Kurve zu kriegen."

Nach Jörn Andersen (FSV Mainz) und Dieter Hecking (Hannover 96) ist Kollers Rauswurf bereits die dritte Trainerentlassung der noch jungen Saison.

Fans fordern Trainer Kollers Kopf

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung