-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Was plant van Gaal gegen Wolfsburg?

Von Für SPOX an der Säbener Straße: Thomas Gaber
Kommt ins Grübeln: Bayern-Trainer Louis van Gaal
© Getty

Der Wechsel von Arjen Robben von Real Madrid zum FC Bayern München ist perfekt. Der Niederländer unterzeichnete nach erfolgreich absolviertem Medizincheck einen Vierjahresvertrag und bekommt das Trikot mit der Nummer 10. Robben nimmt am  Freitagnachmittag erstmals am Bayern-Training teil. Ob er gegen den VfL Wolfsburg spielen wird, ließ Trainer Louis van Gaal offen - wie auch die Torwartfrage.

"Mit Robben haben wir einen kreativen Spieler mehr im Kader. Wir hatten nicht genug Kreativität. Ich bin froh, dass er da ist", sagte Louis van Gaal am Freitag. Der Bayern-Trainer hält einen Einsatz Robbens im Bundesligaspiel gegen den VfL Wolfsburg (Sa., 18.15 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY) prinzipiell für möglich.

"Er ist in einer guten Verfassung und könnte spielen. Aber er hat noch nicht mit uns trainiert. Wir brauchen Training, damit das Zusammenspiel klappt. Die beste Mannschaft muss spielen, ich kann erst nach dem Training entscheiden, wer spielt", sagte van Gaal.

Robben: "Bin bereit zu spielen"

Robben ist nach eigener Aussage voll einsetzbar. "Ich bin topfit, habe eine gute Vorbereitung mit Real Madrid hinter mir und bin bereit zu spielen", sagte der 25-Jährige bei "fcb.tv". Der offensive Mittelfeldspieler ist glücklich, dass der Wechsel geklappt hat.

"Der FC Bayern hat mir vom ersten Moment an ein gutes Gefühl vermittelt, ich fühle mich hier sehr willkommen. Das ist ein großer Klub mit einer großen Geschichte", so Robben.

Wo Robben spielen soll und in welchem System seine Fähigkeiten am besten zum Tragen kommen, ließ van Gaal offen: "Wir können mit ihm mehrere Systeme spielen, nicht nur 4-3-3."

Rautensystem hat ausgedient

Das 4-4-2 mit Raute gehört aber wohl bereits der Vergangenheit an. "Wir haben die Vorbereitung benutzt, um eine Nummer zehn zu finden. Das haben wir nicht geschafft", so van Gaal.

Für die Position hinter den Spitzen war ursprünglich Franck Ribery vorgesehen. Der Franzose hat laut van Gaal in der letzten Woche "sehr gut trainiert". Allerdings wird Ribery wohl auch gegen Wolfsburg nicht beginnen. "Er kann 20, 30 Minuten spielen, vielleicht auch etwas mehr. Ich muss schauen, wie das Spiel gegen Wolfsburg läuft", sagte van Gaal.

Butt für Rensing?

Zudem steht Michael Rensing vor dem wohl endgültigen Scheitern beim FC Bayern. Auf die Frage, ob Rensing gegen Wolfsburg im Tor stehe, antwortete der Coach: "Das werden wir am Samstag sehen." Er verweigert seiner Nummer eins ein klares Bekenntnis. Er habe es bei seinen bisherigen Stationen stets so gehandhabt, den Torhüter auch mal zu wechseln.

Beim 3:1-Sieg des FC Bayern bei Union Berlin am letzten Mittwoch hatte Jörg Butt das Tor gehütet. "Er hat vier Wochen lang keinen Ball im Spiel gehalten. Er hat gespielt, weil er im Rhythmus bleiben soll", so van Gaal.

Den Gegner hält van Gaal für gefährlich, aber absolut schlagbar. "Wolfsburg hat sehr gute individuelle Spieler. Aber Hamburg hat gezeigt, wie man sie schlagen kann. Das muss uns auch gelingen."

Arjen Robben: Seine Karriere im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung