Cookie-Einstellungen
Fussball

Pantelic attackiert Favre

Von SPOX
Marko Pantelic (l.) und Lucien Favre - das funktioniert bei der Hertha einfach nicht
© Getty

Nach dem Sieg gegen Werder Bremen träumt Hertha BSC Berlin wieder vom Titel. Dennoch ist nicht alles gut in der Hauptstadt, denn: Marko Pantelic macht mal wieder Stunk.

Lange Zeit musste Marko Pantelic bei Hertha BSC Berlin nur zusehen. Erst war der Serbe verletzt, nach seinem Comeback fand sich Pantelic auf der Bank wieder. Gegen Werder Bremen durfte der Angreifer allerdings mal wieder von Beginn an ran.

Eine einmalige Angelegenheit? Obwohl Top-Stürmer Andrej Woronin weiterhin gesperrt pausieren muss, ist Pantelic gegen Hoffenheim (20.15 Uhr im LIVE-TICKER und bei Premiere) wohl wieder nur Ersatz, wie die "Bild" spekuliert.

Attacke gegen Favre

Demnach setzt Hertha-Coach Lucien Favre auf Raffael und Amine Chermiti. Pantelic selbst hätte für seine Verbannung überhaupt kein Verständnis: "Ich habe voll trainiert und bin gut drauf. Es wäre normal, wenn ich spiele."

Und falls nicht? "Wenn das nicht passiert, arbeitet einer gegen den Verein. Das ist für mich klar", sagt der 30-Jährige. Klar, wen Pantelic damit meint: Trainer Favre.

Ähnliche Aussagen hatte es bereits in der Vergangenheit gegeben, weshalb das Verhältnis zwischen Pantelic und Favre als nicht reparierbar gilt. Pantelic' Vertrag läuft zum Saisonende aus. Es ist kein Geheimnis, dass Favre nicht wirklich an einer Verlängerung interessiert ist.

Favre: "Chermiti ist die Zukunft"

Zu seinem Angreifer will sich der Schweizer schon gar nicht mehr äußern, sagt auf Nachfrage: "Hören Sie auf damit!"

Favre schwärmt lieber von Pantelic-Konkurrent Chermiti: "Er hat sehr stark gespielt. Er ist noch jung, aber schon eine Persönlichkeit. Er ist die Zukunft von Hertha BSC." Pantelic wohl ganz sicher nicht.

Der 29. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung