-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Hoeneß: "Jetzt wird es heiß"

Von SPOX
Seit 1990/91 wartet Dortmund auf einen Sieg in München
© Imago

Die Titel-Rivalen ließen Federn - was machen die Bayern gegen Dortmund (JETZT im LIVE-TICKER und bei Premiere)? Manager Hoeneß fordert einen Dreier, denn "es gibt Feuer ohne Ende gegen uns".

Es könnte wieder einer dieser Bayern-Spieltage werden. Die Titelkonkurrenten ließen Federn, der FCB tritt gegen Borussia Dortmund mit der Bestbesetzung an - und ist nach dem 0:1 in Hamburg erpicht auf Wiedergutmachung.

"Jeder ist noch motivierter und konzentrierter. Daher bin ich mir sicher, dass Dortmund keine großen Chancen hat", sagt Ex-Trainer Ottmar Hitzfeld im "AZ"-Interview.

Ganz so offensiv äußert sich Jürgen Klinsmann natürlich nicht. Aber für den Bayern-Coach gibt es nur ein Ergebnis, das ihn zufriedenstellt: ein Dreier.

"Das ist ein wichtiger Moment. Wir wissen, dass wir dringend nachlegen müssen, um die Ansprüche zu erfüllen, die wir uns selbst gestellt haben. Die Zielsetzung bleibt: Wir wollen so schnell wie möglich ganz oben stehen", sagt er.

"Feuer ohne Ende gegen uns"

Uli Hoeneß erwartet ebenfalls einen Sieg. Vor allem mit Hinblick auf die anstehenden englischen Wochen mit der Doppelbelastung Bundesliga/Champions League.

"Jetzt wird es heiß, jetzt bekommen wir die anderen in den nächsten vier, sechs Wochen nicht von der Pelle. Jetzt gibt es von den anderen Feuer ohne Ende gegen uns", sagt der Manager.

Für zusätzlichen Zündstoff sorgten Neven Subotics Aussagen. Der BVB-Verteidiger bezeichnete im Vorfeld der Partie Luca Toni als "Schauspieler".

Gegen Dortmund kann Klinsmann in Bestbesetzung antreten. Ausfallen werden lediglich der verletzte Lukas Podolski und der gesperrte Massimo Oddo. Miroslav Klose ist nach seiner Reizung im linken Knie einsatzbereit.

Jetzt beim SPOX Cup in Goalunited anmelden und Bayern-Karten gewinnen!

Nach dem Freitagstraining schob der 44-Jährige eigens eine Videoeinheit ein, um seinen Spielern die Fehler vom HSV-Spiel aufzuzeigen.

"In Hamburg haben wir uns zu sehr auf die Leistung in Stuttgart verlassen. Wir hatten nicht dieselbe Durchschlagskraft, das war das Problem", sagt Lucio in der "tz".

Schlechtes Omen für Dortmund?

Zumindest statistisch kann den Bayern nicht viel passieren. Seit der Saison 1990/91 wartet der BVB auf einen Sieg in München, zudem sind die Bayern seit 23 Sonntagsspielen in Serie ungeschlagen.

Dortmunds Jürgen Klopp erwartet von seinem Team dennoch ein mutiges Auftreten: "Ich habe das Gefühl, uns würde niemand eine Niederlage in München übel nehmen. Diese Einstellung aber halte ich für katastrophal. Wir werden unsere Chance suchen."

Personell hat Klopp jedoch deutlich mehr Sorgen als sein Gegenüber. Dede (Aufbautraining), Jakub Blaszczykowski (Nachwirkungen des Muskelfaserrisses) und Mats Hummels (Bänderriss), der in dieser Woche für etwas mehr als vier Millionen Euro fest von den Bayern verpflichtet wurde, fallen aus.

Kehl zweifelt

Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Tinga (Zerrung) und Kapitän Sebastian Kehl, der sich nach drei Monaten Ausfall wegen einer Knochenstauchung im Sprunggelenk einen Einsatz womöglich nicht zutraut.

"Ich will erst noch ein paar Mal den Fuß richtig belasten und intensive Zweikämpfe führen", so Kehl.

Immerhin eingesetzt werden können der angeschlagene Patrick Owomoyela und nach abgesessener Sperre Klopps Spielmacher Tamas Hajnal, der Nuri Sahin aus der Startelf verdrängt.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

FC Bayern: Rensing - Lell, Lucio, Demichelis, Lahm - Schweinsteiger, van Bommel, Ze Roberto, Ribery - Klose, Toni

Dortmund: Weidenfeller - Owomoyela, Santana, Subotic, Lee - Tinga - Boateng, Kringe - Hajnal - Frei, Zidan

Der 19. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung