Cookie-Einstellungen
Fussball

"Rensings Schwächen sind bekannt"

SID
Franz Beckenbauer kritisiert Bayerns Torwart Michael Rensing nach dem Spiel scharf
© Getty

Franz Beckenbauer kreidet Bayern-Keeper Michael Rensing den späten Ausgleich des VfB Stuttgart an. Bochums Vorstand Thomas Ernst will alles im Verein hinterfragen und macht sich Gedanken über die Zukunft von Trainer Marcel Koller. Derweil ärgert sich Bruno Labbadia über den verpassten Sieg.

Premiere hat die wichtigsten Protagonisten des 17. Spieltags vors Mikrofon bekommen.

Premiere-Experte Franz Beckenbauer:

...über das 2:2 des FC Bayern in Stuttgart: "Ein gerechtes Ergebnis, obwohl die Bayern in der zweiten Halbzeit besser und dem 3:1 näher waren als Stuttgart dem 2:2. Die Stuttgarter haben sich in der ersten Hälfte verausgabt und konnten das Tempo nicht halten. Über 90 Minuten kann man mit dem Ergebnis zufrieden sein. Das Niveau des Spiels war eher mittelmäßig. Ein Mann wie Ribery hat heute einfach gefehlt."

...über den Platzverweis gegen Massimo Oddo: "Den kann man sicher geben, auch wenn es keine so gefährliche Attacke war, wie es im Fernsehen ausschaut. Das war keine Absicht, er hat den Gegenspieler überhaupt nicht gesehen. Eine Gelbe Karte hätte auch gereicht."

...über Torhüter Michael Rensing: "Die Schwächen Rensings bei hohen Bällen sind bekannt. Das 2:2 geht auf seine Kappe. Da muss er ganz anders hingehen, vor allem nicht klatschen, sondern wenn er schon rausgeht und den Ball nicht fängt, dann muss er fausten. Das muss er noch lernen. Auf der Linie ist er hervorragend."

...das neue Vertragsangebot für Bayern-Kapitän Mark van Bommel: "Wo will er denn hin? Ich denke, er wird bleiben. Natürlich hat ein Spieler wie er einen Markt. Vor allem wenn sein Vertrag ausläuft, wird er sicherlich einige Interessenten haben. Aber er wäre gut beraten zu bleiben. Durch die Kapitänsbinde ist er stabiler und stärker geworden. Die Mannschaft akzeptiert ihn, er hat sich Gehör verschafft. Es wäre schade, wenn er das Vertragsangebot nicht annehmen würde."

...über das Münchner Interesse an HSV-Angreifer Ivica Olic: "Mit seinem Charakter und seiner Art zu spielen würde er gut zum FC Bayern passen. Podolski wird den Verein wahrscheinlich verlassen. Er will zurück in die Domstadt - vielleicht wird man ihm diesen Wunsch erfüllen."

...über den dritten Tabellenplatz von Hertha BSC: "Das ist die Handschrift von Lucien Favre, er ist ein sehr guter Trainer. Aber das liegt auch daran, dass die Spitzenmannschaften und die ganze Liga schwächeln. Diese Chance hat Hertha genutzt und Punkt um Punkt gesammelt."

Uli Hoeneß (Manager FC Bayern München):

...über das 2:2 in Stuttgart: "Wenn man bedenkt, dass wir am Mittwoch in Lyon ein schweres Spiel hatten, war es sagenhaft, was die Mannschaft in der zweiten Halbzeit geleistet hat. Wir hätten nach dieser tollen Energieleistung den Sieg verdient gehabt."

...über die Vorrunde: "Wir haben am Ende phantastische Leistungen geboten. Die Mannschaft ist topfit, hat unglaublichen Willen und der Teamgeist stimmt. Deshalb gehen wir mit einem positiven Gefühl in die Winterpause."

...über den Stand der Personalplanungen: "Wir werden vielleicht in den nächsten Tagen das eine oder andere bekanntgeben, aber wir fühlen uns nicht unter Zeitdruck. Wir haben Gespräche mit Bastian Schweinsteiger geführt, die wahrscheinlich zum Abschluss führen. Wir haben van Bommel ein Angebot gemacht. Und mit dem Spieler aus Hamburg, Olic, sind wir auch im Gespräch. Mal schauen, ob es klappt."

Jürgen Klinsmann (Trainer FC Bayern München):

...über das Unentschieden gegen Stuttgart: "Schade, dass man nach einer 2:1-Führung und einer sehr überzeugenden zweiten Halbzeit in der letzten Minute noch das 2:2 fängt. Der Platzverweis gegen Massimo Oddo hat dem Spiel einen Gegenwind gegeben."

...über den Platzverweis gegen Massimo Oddo: "Eine fatale Entscheidung, er war für uns absolut nicht nachvollziehbar. Er geht klar zum Ball und sieht den Gegenspieler überhaupt nicht ankommen. Da eine Rote Karte zu geben, ist ein Fehler."

...über die Hinrunde: "Was die Mannschaft in den letzten drei Monaten abgeliefert hat, ist erste Klasse. Es macht riesig Spaß, mit ihr zu arbeiten. Im Großen und Ganzen sind wir sehr zufrieden, wie es läuft. Die Mannschaft hat sich die freien Tage verdient."

...über seine ersten Monate beim FC Bayern: "Es waren aufregende Monate, die viel Spaß gemacht und mir die Möglichkeit gegeben haben, für einen der besten Klubs der Welt zu arbeiten. Da geht viel an Emotionen, Arbeit und Akribie mit rein. Nach anfänglichen Problemen sind wir Ende September in Rhythmus gekommen. Es ist eine Ehre, für diesen Klub arbeiten zu dürfen. Wir sind in allen drei Wettbewerben noch dabei und haben Großes vor."

Markus Babbel (Teamchef VfB Stuttgart):

...über das Spiel gegen Bayern: "Ich habe heute eine Sensationstruppe auf dem Platz gesehen, die alles dafür getan hat zu gewinnen. Die Jungs haben sich den Ausgleich mehr als verdient. Ich bin mit der Leistung hochzufrieden."

Thomas Hitzlsperger (VfB Stuttgart):

...über Teamchef Markus Babbel: "Markus gibt den Ton an - und das passt. Wir setzen das gut um, was er uns vorgibt. Man hat heute gesehen, dass wir bis zur letzten Sekunde gefightet haben und uns nie haben hängen lassen, selbst gegen eine Mannschaft wie den FC Bayern. Das zeugt von großer Moral, das müssen wir weiter fortsetzen."

Dieter Hecking (Trainer Hannover 96):

...über die Auswechslungen: "Wir wollten mit den Auswechslungen in der zweiten Halbzeit mehr Offensivkraft ins Spiel bringen, weil wir natürlich unbedingt gewinnen wollten. Man hat gesehen, dass uns das nicht gelungen ist."

...über die Hinrunde: "Da braucht man nicht großartig drum herum zu reden. Es ist bisher nicht das, was wir uns erhofft und auch vorgestellt haben - unabhängig von den 17 Punkten. Es waren ein paar Spiele dabei, die wir nicht gut gespielt haben. Wir müssen jetzt in aller Ruhe die Weihnachtszeit begehen, uns sortieren und uns dann neu aufstellen."

...über Hannovers Kader: "Ich hoffe, dass wir das Thema Verletzung jetzt für 2008 abgehakt haben, aber eine Garantie hat man natürlich nie. Ich gehe davon aus, dass Balitsch und Huszti in der Rückrunde noch dabei sind."

Bruno Labbadia (Trainer Bayer 04 Leverkusen):

...über das 1:1 gegen Cottbus: "Wir haben zwei Punkte liegen gelassen, die unglaublich weh tun. Wir haben am Ende überhaupt nicht mehr unseren Fußball gespielt. Das hat dazu geführt, dass wir dieses doofe Tor kassiert haben. Wir haben uns selbst um unseren Lohn gebracht. Das ist eine Riesenenttäuschung."

Markus Miller (Karlsruher SC):

...über der 0:4-Niederlage in Berlin: "Das Allerbeste ist jetzt: Erst mal analysieren, was war, dann vergessen und von Null anfangen. Denn viel schlimmer kann es fast nicht werden."

Martin Jol (Trainer Hamburger SV):

...nach dem 1:0 gegen Frankfurt: "Wir hatten heute nicht die spielerische Macht, um den Gegner wegzuputzen. Wir haben nicht das gemacht, was wir uns vorgenommen haben. Aber: Ein Sieg ist ein Sieg."

Führe Deinen eigenen Klub zum Titel: Mit SPOX und Goalunited

...über den möglichen Abgang von Ivica Olic: "Das ist ärgerlich, weil man die Mannschaft entwickeln will. Aber wir haben das in der Vergangenheit schon erlebt mit van der Vaart oder Kompany, und wir haben uns aufgerichtet. Aber so weit ist es noch nicht. Olic ist gerne hier. Er liebt die Stadt und den Verein."

Dietmar Beiersdorfer (Sportlicher Leiter HSV):

...über den möglichen Verbleib von Ivica Olic: "Über die Spekulationen kann ich nichts sagen, die neben unseren Gesprächen stattfinden. Wir warten auf eine Antwort, die uns zwischen Weihnachten und Neujahr zugesagt worden ist."

Christoph Daum (Trainer 1. FC Köln):

...über die Suspendierung von Roda Antar: "Der Spieler selbst ist enttäuscht. Er möchte viel mehr zurückgeben, als das, was er momentan schafft. Wir alle wissen, dass er ein viel größeres Potenzial hat. Aber es ist egal, wenn ich das jetzt hier sage. Wichtig ist, dass er sich wieder steigern kann. Ob das funktioniert, sehen wir dann in der Rückrunde."

Marcel Koller (Trainer VfL Bochum):

...über die Niederlage gegen Bochum): "Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie hinter mir steht. Sie hat gekämpft so gut es geht."

Christoph Dabrowski (VfL Bochum):

...nach dem 1:2 gegen Köln: "Es ist so unglaublich, dass wir dieses Spiel verlieren. Mir fehlen die Worte. Wir haben jetzt elf Punkte - das ist beängstigend."

Thomas Ernst (Vorstand VfL Bochum):

...nach dem 1:2 gegen Köln: "Wir werden die Hinrunde ganz klar analysieren und alles hinterfragen. Wir werden uns selbst hinterfragen, wir werden den Trainer hinterfragen, wir werden aber auch die Mannschaft hinterfragen. Der Trainer leistet sehr gute Arbeit, wir sind weiterhin von seinen Qualitäten überzeugt. Aber wenn man die Hinrunde so abschließt, ist klar, dass im Moment alles auf dem Prüfstand steht."

Ergebnisse und Tabelle: Der 17. Spieltag im Überblick

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung