Cookie-Einstellungen
Fussball

Tritt Madlung in Ismaels Fußstapfen?

Von Sebastian Steegmüller
Madlung, Wolfsburg, Hannover, Bundesliga
© Getty

Valerien Ismael steckt derzeit in einem Formtief. Grund genug, dass sich Hannover 96 mittelfristig nach einem Nachfolger für den Innenverteidiger umschaut. Eine mögliche Alternative wäre der Wolfsburger Alexander Madlung.

Hannover 96 findet sich nach drei Spielen auf dem letzten Tabellenplatz wieder. Besonders beim Saisonauftakt gegen Schalke 04 konnte Ismael (zum Steckbrief) nicht überzeugen.

Vorläufiger Tiefpunkt der Talfahrt Ismaels war die Streichung aus dem Kader vor der Begegnung gegen Stuttgart. Und das auf eigenen Wunsch: Der Führungsspieler fühlte sich nicht 100 Prozent fit und befürchtete seiner Rolle nicht gerecht werden zu können.

Von brutaler Kritik überrascht

"Es hat mich einfach aus der Bahn geworfen, wie man in der Öffentlichkeit mit mir umgegangen ist. Die Brutalität der Kritik, wenn man einmal Schwächen zeigt hat mich überrascht", sagt Ismael gegenüber dem "Kicker".

Obwohl der erfahrene Ex-Bayernspieler eigentlich Druck gewohnt ist, bat er seinen Trainer Dieter Hecking um eine Pause. "Wenn Du von oben kommst, wird alles zu erst an dir festgemacht. Und auch ein Profi ist nur ein Mensch", so der Franzose weiter.

Zeitung: Madlung ein Thema

Ismael ist überzeugt, dass es bald wieder bergauf geht: "Ich will in Hannover etwas erreichen, spüre eine große Identifikation mit dem Klub." Doch der 32-Jährige, der noch zwei Jahre Vertrag hat, könnte bereits zur Winterpause Konkurrenz aus Wolfsburg bekommen.

Laut der "Bild" sind die Hannoveraner an einer Verpflichtung von Madlung interessiert. Der 26-Jährige ließ ein Angebot von Celtic Glasgow grundlos verstreichen und verpasste somit einen Transfer vor Ablauf der Wechselfrist.

Anfragen aus der Bundesliga

"Die Frage ist, was das Beste für Madlung ist. Einige Klubs aus der Bundesliga haben Interesse", begründet Madlungs Berater Uwe Kathmann das Verhalten seines Spielers.

Madlung kam in der vergangenen Saison auf 27 Bundesliga-Einsätze, ist aber mittlerweile bei Trainer Felix Magath nur noch zweite Wahl.

Der VfL Wolfsburg würde den Wechsel zur Winterpause begrüßen, denn nach der Saison kann Madlung ablösefrei gehen.

Zum Steckbrief von Alexander Madlung

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung