Cookie-Einstellungen
Fussball

DFB leitet Verfahren gegen Wome ein

SID
Bundesliga, 1. FC Köln, Pierre Wome
© Getty

Frankfurt/Main - Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat ein Ermittlungsverfahren gegen Pierre Wome vom 1. FC Köln eingeleitet.

Der Kameruner steht unter Verdacht, sich während des Kölner Liga-Spiels beim VfL Wolfsburg (1:2) unbeobachtet vom Schiedsrichter eines "krass sportwidrigen Verhaltens" in Form einer Tätlichkeit schuldig gemacht zu haben, teilte der DFB mit.

Der Kontrollausschuss hat die Fernsehbilder der Partie ausgewertet. Danach wird Wome verdächtigt, seinem Wolfsburger Gegenspieler Ashkan Dejagah in der 84. Spielminute bewusst den Ellbogen gegen den Hinterkopf gerammt zu haben.

Schiedsrichter Felix Brych hatte gegenüber dem DFB-Gremium erklärt, diesen Vorgang nicht gesehen zu haben. Beide Spieler wurden zu einer zeitnahen Stellungnahme aufgefordert.

Anschließend soll über den weiteren Fortgang des Verfahrens entschieden werden.

Werbung
Werbung