Cookie-Einstellungen
Fussball

Zuschauer wegen neonazistischer Vorfälle verurteilt

SID

Cottbus - Zwei Besucher des Bundesligaspiels zwischen dem FC Energie Cottbus und FC Hansa Rostock sind wegen neonazistischer Vorfälle in einem beschleunigten Verfahren vom Amtsgericht Cottbus zu Geldstrafen verurteilt worden.

Die Anklage lautete in beiden Fällen auf "Verwenden von Kennzeichen einer verfassungswidrigen Organisation". Sie hatten den "Hitlergruß" gezeigt.

Ein 28-jähriger arbeitsloser Besucher aus Neubrandenburg wurde zu einer Geldstrafe von insgesamt 250 Euro verurteilt. Der zweite, aus Vetschau im Spreewald stammende 23-jährige Angeklagte muss insgesamt 900 Euro bezahlen. Er war stark alkoholisiert.

Werbung
Werbung