Cookie-Einstellungen
Fussball

Statistik: Weniger Schiedsrichter als 2007

SID

Frankfurt/Main - Trotz einer seit Monaten laufenden Werbeaktion verzeichnet der Deutsche Fußball-Bund einen Rückgang an Schiedsrichtern.

Wie aus einer am 30. April veröffentlichten Statistik hervorgeht, sind derzeit 78 617 Referees - darunter 2186 weibliche - in den Landesverbänden des DFB gemeldet. Das bedeutet 1298 Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter weniger als vor einem Jahr.

Die meisten Unparteiischen gehören derzeit dem Bayerischen Fußball-Verband (15 127) an, gefolgt von Niedersachsen (11 579), Württemberg (6973) und Hessen (6829).

"Unser Ziel bleibt weiterhin, zumindest alle Spiele im Senioren-Bereich mit geprüften Schiedsrichtern zu besetzen", sagte der Vorsitzende des DFB- Schiedsrichter-Ausschusses, Volker Roth.

Die bundesweit initiierte DFB-Aktion Faszination Schiedsrichter wirbt mit Postern, auf denen EM-Schiedsrichter Herbert Fandel (Kyllburg) die vielfältigen Aufgaben eines Unparteiischen darstellt.

Werbung
Werbung