-->
Cookie-Einstellungen
Fussball

Bremer Profis nicht an Straftat beteiligt

SID

Bremen - Profis vom Bundesligisten Werder Bremen sind nicht an einer Straftat beteiligt gewesen, die im Dezember des vergangenen Jahres im Haus von Mittelfeldspieler Carlos Alberto begangen worden sein soll.

Das bestätigte die Sprecherin der Bremer Staatsanwaltschaft. Während einer Party des Spielers, der inzwischen an den FC Sao Paulo ausgeliehen ist, soll eine Frau vergewaltigt worden sein.

Beim Bundesligisten hat die Nachricht von der Unschuld seiner Spieler Erleichterung ausgelöst. "Als wir darüber informiert worden waren, haben wir das intensiv verfolgt. Zum Glück hat sich herausgestellt, dass Carlos Alberto nicht in den Vorfall involviert war", sagte Geschäftsführer Klaus Allofs der "Kreiszeitung Syke".

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung