Cookie-Einstellungen
Fussball

"Wir hatten einen Zehn-Minuten-Blackout"

Von Premiere

München - Zehn starke Minuten reichten Borussia Dortmund am Freitag zum souveränen 3:0-Heimerfolg gegen Werder Bremen.

Premiere hat Stimmen zum Spiel gesammelt:

Premiere Experte Marco Bode über Borussia Dortmund: "Borussia Dortmund hat aufgrund der ersten Halbzeit hochverdient gewonnen. Sie haben mit mehr Leidenschaft gespielt und Werder nicht niedergespielt, sondern niedergekämpft! Eine Mannschaft, die in der Spitze mitspielen will, absolviert so ein Spiel in der zweiten Halbzeit allerdings souveräner als Dortmund."

Thomas Doll (Trainer Dortmund): "Es ist wichtig, dass man sich von zwei schlechten Resultaten nicht beeindrucken lässt. Wir haben am Anfang der Saison nicht die Leidenschaft und das Feuer gezeigt, das man braucht um in der Bundesliga zu gewinnen. Gegen Bremen hat man gesehen, zu was wir im Stande sind! Wir sind langsam dabei uns zu finden!"

Thomas Schaaf (Trainer Bremen): "Wir haben verloren, weil wir zu viele Dinge falsch gemacht haben. Nachdem wir in das Spiel reinkommen wollten, hatten wir zehn Minuten einen Black Out und haben drei Tore bekommen. Aber wir werden jetzt in Ruhe weiterarbeiten, denn Ruhe hätten wir gegen Dortmund auch gebraucht."

Bode über Werder Bremen: "Werder war einfach nicht in der Lage dagegenzuhalten. Ihr Defensivverhalten hat in der ersten Halbzeit überhaupt nicht funktioniert. Sie konnten ihre spielerischen Fähigkeiten gar nicht durchsetzen und haben sich auf das hektische Spiel der Dortmunder eingelassen."

Klaus Allofs (Manager Bremen): "Wenn ich nicht genau wüsste, dass wir alle hier mit dem Bus angekommen sind, dann würde ich sagen, dass wir in der ersten Halbzeit gar nicht da waren. Wir haben nach dem Rückstand total die Ordnung verloren."

Allofs über eine mögliche Vertragsverlängerung von Diego über 2010 hinaus: "Wenn das Signal von Diego kommt, dass er dazu bereit ist, dann würden wir das schon gerne machen. Aber wir denken nicht, dass wir das jetzt erzwingen müssen, weil drei Jahre im Fußball eine mittelfristige Planung ist. Der neue Vertrag muss zu vernünftigen Konditionen abgeschlossen werden, auch bei Diego werden wir nichts Unvernünftiges machen."

Frank Baumann (Bremen): "Wir haben uns in der ersten Halbzeit zehn Minuten wirklich sehr dumm angestellt. Diese einfachen Fehler dürfen nicht passieren. Wir haben nie zu unserem Spiel gefunden, weil die Dortmunder sehr aggressiv gespielt und viel provoziert haben. Letztendlich war der Sieg für Dortmund auch in der Höhe verdient."

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung