Cookie-Einstellungen
Fussball

BVB-Wechsel von Kobel: Hildebrand äußert leise Kritik

Von SPOX
Der ehemalige Nationaltorhüter Timo Hildebrand hat in der Bild-Zeitung leise Bedenken an dem bevorstehenden Wechsel von Gregor Kobel zu Borussia Dortmund geäußert.

Der ehemalige Nationaltorhüter Timo Hildebrand hat in der Bild-Zeitung leise Bedenken an dem bevorstehenden Wechsel von Gregor Kobel zu Borussia Dortmund geäußert.

"Ich bin da zwiegespalten. Einerseits ist es ein toller Schritt für ihn. Aber ich bin gespannt, ob er dem Druck beim BVB schon in diesem Alter standhalten kann", sagte Hildebrand, der selbst wie Kobel einst das Tor des VfB Stuttgart gehütet und die Meisterschaft 2007 mit den Schwaben gewonnen hatte.

"Champions League und Meisterschaftsambitionen sind noch mal was ganz anderes für den Kopf", begründete Hildebrand seine leisen Zweifel an der Sinnhaftigkeit des Transfers aus Sicht des 23-jährigen Schweizers.

Kobels Wechsel von Stuttgart nach Dortmund gilt - auch wenn noch nicht offiziell verkündet - als sicher. 15 Millionen Euro soll der BVB für seine neue Nummer eins (Vertrag bis 2026) an den VfB überweisen, von der Ablöse wandern jedoch 2,2 Millionen Euro an die TSG Hoffenheim, von wo aus Kobel erst im vergangenen Sommer fest zu den Stuttgartern wechselte.

Kobel etablierte sich beim VfB schnell als Leistungsträger und war einer der Garanten für den Wiederaufstieg 2020 und das gute Abschneiden in der ersten Bundesligasaison nach der Rückkehr. Mit ihm verliert der VfB nicht zum ersten Mal seinen Stammtorhüter, was auch Hildebrand bemängelte.

"Diese große Fluktuation finde ich schade. Der Torwart ist eine elementare Position im Verein, sie sollte im Idealfall langfristig besetzt sein", sagte der 42-Jährige.

 

 

Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung
Werbung
SPOX Fallback Ads, Eigenwerbung