BVB: Spieler, die nicht mehr als fünf Partien im Dortmund-Trikot machten

 
"One-Hit-Wonder", Notnagel oder einfach nur vom Pech verfolgt. Bei Dortmund schafften einige Kicker nicht den Durchbruch. Wir zeigen Euch die Spieler, die für den BVB auf maximal fünf Profieinsätze kamen.
© imago images
"One-Hit-Wonder", Notnagel oder einfach nur vom Pech verfolgt. Bei Dortmund schafften einige Kicker nicht den Durchbruch. Wir zeigen Euch die Spieler, die für den BVB auf maximal fünf Profieinsätze kamen.
MARCUS STEEGMANN (5 Spiele): Der Stürmer wurde im November 2004 erstmals eingewechselt. Insgesamt kamen weitere vier Kurzeinsätze dazu, ehe er den Verein 2006 in Richtung VfR Aalen in die Regionalliga Süd verließ.
© imago images
MARCUS STEEGMANN (5 Spiele): Der Stürmer wurde im November 2004 erstmals eingewechselt. Insgesamt kamen weitere vier Kurzeinsätze dazu, ehe er den Verein 2006 in Richtung VfR Aalen in die Regionalliga Süd verließ.
BAJRAM SADRIJAJ (5 Spiele): Sein Debüt im DFB-Pokal endete nach nur einer Minute, als er nach einem Foul mit Rot vom Platz flog. Knieprobleme machten seine Karriere zunichte. Bekam deswegen keinen Vertrag mehr beim BVB und ist seit 2014 sportinvalide.
© imago images
BAJRAM SADRIJAJ (5 Spiele): Sein Debüt im DFB-Pokal endete nach nur einer Minute, als er nach einem Foul mit Rot vom Platz flog. Knieprobleme machten seine Karriere zunichte. Bekam deswegen keinen Vertrag mehr beim BVB und ist seit 2014 sportinvalide.
UWE HÜNEMEIER (5 Spiele): Sein Profidebüt war 2005 prompt gegen die Bayern. Ansonsten nur Bankdrücker hinter Wörns und Metzelder und vor allem in 2. Mannschaft aktiv. Kam 2013 zum SC Paderborn, mit dem er mittlerweile wieder in der Bundesliga kickt.
© imago images
UWE HÜNEMEIER (5 Spiele): Sein Profidebüt war 2005 prompt gegen die Bayern. Ansonsten nur Bankdrücker hinter Wörns und Metzelder und vor allem in 2. Mannschaft aktiv. Kam 2013 zum SC Paderborn, mit dem er mittlerweile wieder in der Bundesliga kickt.
EMMANUEL KRONTIRIS (5 Spiele): Kam 2000 zum BVB und darf sich (auch ohne Einsatz in der Saison) Meister 2002 nennen. Hatte keine Chance im Offensivbereich und zog nach Aachen und zum TSV 1860 weiter. Mit der Alemannia spielte 06/07 nochmal in der Buli.
© imago images
EMMANUEL KRONTIRIS (5 Spiele): Kam 2000 zum BVB und darf sich (auch ohne Einsatz in der Saison) Meister 2002 nennen. Hatte keine Chance im Offensivbereich und zog nach Aachen und zum TSV 1860 weiter. Mit der Alemannia spielte 06/07 nochmal in der Buli.
MARCEL HÖTTECKE (5 Spiele): Als Keeper Nummer drei hinter Weidenfeller und Ziegler 2007 verpflichtet, musste er verletzungsbedingt im April 2008 ran. Verletzte sich selbst nach fünf Startelfeinsätzen schwer am Knie und wechselte 2010 zu Union Berlin.
© imago images
MARCEL HÖTTECKE (5 Spiele): Als Keeper Nummer drei hinter Weidenfeller und Ziegler 2007 verpflichtet, musste er verletzungsbedingt im April 2008 ran. Verletzte sich selbst nach fünf Startelfeinsätzen schwer am Knie und wechselte 2010 zu Union Berlin.
JEREMY DUDZIAK (3 Spiele): Wurde von Trainer Jürgen Klopp in der Rückrunde 2015 zu den Profis beordert. Wurde dreimal eingewechselt, ehe er wegen besserer Aussichten auf Einsätze zum FC St. Pauli ging. Seit Sommer 2019 steht er beim HSV unter Vertrag.
© imago images
JEREMY DUDZIAK (3 Spiele): Wurde von Trainer Jürgen Klopp in der Rückrunde 2015 zu den Profis beordert. Wurde dreimal eingewechselt, ehe er wegen besserer Aussichten auf Einsätze zum FC St. Pauli ging. Seit Sommer 2019 steht er beim HSV unter Vertrag.
CEDRIC VAN DER GUN (3 Spiele): Stand nur eine Spielzeit (2005/06) bei den Schwarz-Gelben unter Vertrag. Riss sich bereits im zweiten Bundesliga-Spiel das Kreuzband und kehrte erst am letzten Spieltag zurück. Bekam im Anschluss keine Vertragsverlängerung.
© imago images
CEDRIC VAN DER GUN (3 Spiele): Stand nur eine Spielzeit (2005/06) bei den Schwarz-Gelben unter Vertrag. Riss sich bereits im zweiten Bundesliga-Spiel das Kreuzband und kehrte erst am letzten Spieltag zurück. Bekam im Anschluss keine Vertragsverlängerung.
CHRISTOPHER NÖTHE (3 Spiele): Durfte 2008 einmal von Anfang an ran. 2008 nach Oberhausen verliehen. Ging 2009 nach Fürth, wo er 2012 maßgeblich am Aufstieg beteiligt war (13 Tore). Anschließend jedoch wieder in der 2. Liga (St. Pauli, Bielefeld) aktiv.
© imago images
CHRISTOPHER NÖTHE (3 Spiele): Durfte 2008 einmal von Anfang an ran. 2008 nach Oberhausen verliehen. Ging 2009 nach Fürth, wo er 2012 maßgeblich am Aufstieg beteiligt war (13 Tore). Anschließend jedoch wieder in der 2. Liga (St. Pauli, Bielefeld) aktiv.
TORSTEN WOHLERT (3 Spiele): Den Blondschopf (vordere Reihe links) verpflichtete die Borussia 1987. Nach nur 22 Buli-Minuten zog der Verteidiger weiter. Später beim MSV Duisburg (1993 bis 2002) Leistungsträger und Kapitän in der 1. Liga.
© imago images
TORSTEN WOHLERT (3 Spiele): Den Blondschopf (vordere Reihe links) verpflichtete die Borussia 1987. Nach nur 22 Buli-Minuten zog der Verteidiger weiter. Später beim MSV Duisburg (1993 bis 2002) Leistungsträger und Kapitän in der 1. Liga.
MARIAN SARR (3 Spiele): Wurde mit 18 Jahren zu den Profis hochgezogen. Stand durch Verletzungen von Hummels und Subotic im CL-Spiel gegen Marseille (Dezember 2013) in der Startelf, kam jedoch an den Etablierten nicht vorbei und ging 2016 nach Wolfsburg.
© imago images
MARIAN SARR (3 Spiele): Wurde mit 18 Jahren zu den Profis hochgezogen. Stand durch Verletzungen von Hummels und Subotic im CL-Spiel gegen Marseille (Dezember 2013) in der Startelf, kam jedoch an den Etablierten nicht vorbei und ging 2016 nach Wolfsburg.
JULIAN KOCH (2 Spiele): Galt als Riesen-Talent. Verletzte sich bei einer Leihe nach Duisburg schwer am Knie, hing zwischenzeitlich an der Schmerzpumpe und kam nie wieder zu alter Form. Beendete im vergangenen Jahr mit 29 seine Karriere.
© imago images

JULIAN KOCH (2 Spiele): Galt als Riesen-Talent. Verletzte sich bei einer Leihe nach Duisburg schwer am Knie, hing zwischenzeitlich an der Schmerzpumpe und kam nie wieder zu alter Form. Beendete im vergangenen Jahr mit 29 seine Karriere.

MAHIR SAGLIK (2 Spiele): War in der Saison 2004/05 eigentlich an die Zweitvertretung Dortmunds ausgeliehen. Ende Juli 2004 durfte er aber beim Hin- und Rückspiel gegen KRC Genk im UI Cup zweimal Profiluft schnuppern.
© imago images
MAHIR SAGLIK (2 Spiele): War in der Saison 2004/05 eigentlich an die Zweitvertretung Dortmunds ausgeliehen. Ende Juli 2004 durfte er aber beim Hin- und Rückspiel gegen KRC Genk im UI Cup zweimal Profiluft schnuppern.
KORAY GÜNTER (1 Spiel): Mit 13 Jahren schon im BVB-Internat. Debütierte 2013 mit 18 Jahren. Es sollte seine einzige Minute im BVB-Dress bleiben. Wurde 2014 an Galatasaray abgegeben, der Verein zog nie die Rückkaufoption (7 Mio. Euro).
© imago images
KORAY GÜNTER (1 Spiel): Mit 13 Jahren schon im BVB-Internat. Debütierte 2013 mit 18 Jahren. Es sollte seine einzige Minute im BVB-Dress bleiben. Wurde 2014 an Galatasaray abgegeben, der Verein zog nie die Rückkaufoption (7 Mio. Euro).
TONI SCHUMACHER (1 Spiel): Sein Einsatz für den BVB ist kurios. Als eigentlicher Torwarttrainer wurde er am letzten Spieltag 1996 von Hitzfeld eingewechselt und durfte sich somit über einen weiteren Gewinn der Meisterschaft als Spieler freuen.
© imago images
TONI SCHUMACHER (1 Spiel): Sein Einsatz für den BVB ist kurios. Als eigentlicher Torwarttrainer wurde er am letzten Spieltag 1996 von Hitzfeld eingewechselt und durfte sich somit über einen weiteren Gewinn der Meisterschaft als Spieler freuen.
THORSTEN FINK (1 Spiel): Der Junge aus dem Revier spielte von 1983 bis 1989 bei den Amateuren. In der ersten DFB-Pokalrunde 1987 durfte er für neun Minuten bei den Profis mitmischen. Kam später über Wattenscheid und den KSC zum FC Bayern.
© imago images
THORSTEN FINK (1 Spiel): Der Junge aus dem Revier spielte von 1983 bis 1989 bei den Amateuren. In der ersten DFB-Pokalrunde 1987 durfte er für neun Minuten bei den Profis mitmischen. Kam später über Wattenscheid und den KSC zum FC Bayern.
MITSURU MARUOKA (1 Spiel): Der Japaner wurde mit 18 Jahren von Dortmund ausgeliehen. Er spielte über zwei Jahre nur für die zweite Mannschaft - bis auf eine Ausnahme: Am 20. September 2014 wurde er für zehn Minuten gegen Mainz eingewechselt.
© imago images
MITSURU MARUOKA (1 Spiel): Der Japaner wurde mit 18 Jahren von Dortmund ausgeliehen. Er spielte über zwei Jahre nur für die zweite Mannschaft - bis auf eine Ausnahme: Am 20. September 2014 wurde er für zehn Minuten gegen Mainz eingewechselt.
JOSEPH-CLAUDE GYAU (1 Spiel): Der Außenstürmer teilt das Schicksal von Maruoka, kann jedoch durch seinen Einsatz im September 2014 gegen den VfB Stuttgart sechs Minuten mehr vorweisen. Wurde 2017 an Großaspach in die 3. Liga abgegeben.
© imago images
JOSEPH-CLAUDE GYAU (1 Spiel): Der Außenstürmer teilt das Schicksal von Maruoka, kann jedoch durch seinen Einsatz im September 2014 gegen den VfB Stuttgart sechs Minuten mehr vorweisen. Wurde 2017 an Großaspach in die 3. Liga abgegeben.
BALINT BAJNER (1 Spiel): Nach einem Probetraining wurde er 2012 vom BVB II verpflichtet. Durfte im Februar 2013 zudem einmal in der Bundesliga mitwirken. Der 29-Jährige ist seit seinem zweiten Engagement in Dortmund 2018 vereinslos.
© imago images
BALINT BAJNER (1 Spiel): Nach einem Probetraining wurde er 2012 vom BVB II verpflichtet. Durfte im Februar 2013 zudem einmal in der Bundesliga mitwirken. Der 29-Jährige ist seit seinem zweiten Engagement in Dortmund 2018 vereinslos.
NICO HILLENBRAND (1 Spiel): Mit 16 wagte er den Sprung vom KSC in die Dortmunder Jugend. Gehörte in der Saison 2006/07 dem Profikader an und wurde in dieser einmal eingewechselt. Ging 2009 zum SV Sandhausen und spielt aktuell noch bei Astoria Walldorf.
© imago images
NICO HILLENBRAND (1 Spiel): Mit 16 wagte er den Sprung vom KSC in die Dortmunder Jugend. Gehörte in der Saison 2006/07 dem Profikader an und wurde in dieser einmal eingewechselt. Ging 2009 zum SV Sandhausen und spielt aktuell noch bei Astoria Walldorf.
DENNIS VOGT (1 Spiel): Frisch aus der Jugend der Schwarz-Gelben gekommen, durfte er beim 5:4 im DFB-Super-Cup 1996 gegen Kaiserslautern für 29 Minuten mitwirken. Seine Leihe nach Köln verlief glücklos, spielte anschließend im gehobenen Amateurbereich.
© imago images
DENNIS VOGT (1 Spiel): Frisch aus der Jugend der Schwarz-Gelben gekommen, durfte er beim 5:4 im DFB-Super-Cup 1996 gegen Kaiserslautern für 29 Minuten mitwirken. Seine Leihe nach Köln verlief glücklos, spielte anschließend im gehobenen Amateurbereich.
SÖREN PIRSON (1 Spiel): In der zweiten DFB-Pokal-Runde 2006 sah Weidenfeller nach einem Handspiel außerhalb des Strafraums Rot. Der damalige Ersatzkeeper Pirson musste ran. War später lange Jahre in der 2. und 3. Liga aktiv.
© imago images
SÖREN PIRSON (1 Spiel): In der zweiten DFB-Pokal-Runde 2006 sah Weidenfeller nach einem Handspiel außerhalb des Strafraums Rot. Der damalige Ersatzkeeper Pirson musste ran. War später lange Jahre in der 2. und 3. Liga aktiv.
PATRICK KOHLMANN (1 Spiel): Sein einziger Einsatz erwies sich als bitter. Der Linksverteidiger musste 2004 gegen Kaiserslautern zur Pause verletzt raus. Kam über Rot-Weiß Erfurt zu Union Berlin, wo er zur Stammformation in der 2. Liga gehörte.
© imago images
PATRICK KOHLMANN (1 Spiel): Sein einziger Einsatz erwies sich als bitter. Der Linksverteidiger musste 2004 gegen Kaiserslautern zur Pause verletzt raus. Kam über Rot-Weiß Erfurt zu Union Berlin, wo er zur Stammformation in der 2. Liga gehörte.
ALEXANDER BADE (1 Spiel): Nach mehreren Bundesliga-Stationen kam der Keeper im Januar 2008 für ein halbes Jahr zum BVB. Musste einmal ran, als sowohl Weidenfeller als auch Ziegler verletzt waren.
© imago images
ALEXANDER BADE (1 Spiel): Nach mehreren Bundesliga-Stationen kam der Keeper im Januar 2008 für ein halbes Jahr zum BVB. Musste einmal ran, als sowohl Weidenfeller als auch Ziegler verletzt waren.
PASCAL STENZEL (1 Spiel): Unter Tuchel wurde der ehemalige U19-Kapitän 2015 zum Rechtsverteidiger umgeschult. Durfte einmal in der Europa League gegen PAOK über 90 Minuten ran. Ging 2016 zum SC Freiburg und ist nun an den VfB Stuttgart ausgeliehen.
© imago images
PASCAL STENZEL (1 Spiel): Unter Tuchel wurde der ehemalige U19-Kapitän 2015 zum Rechtsverteidiger umgeschult. Durfte einmal in der Europa League gegen PAOK über 90 Minuten ran. Ging 2016 zum SC Freiburg und ist nun an den VfB Stuttgart ausgeliehen.
JAN-NIKLAS BESTE (1 Spiel): Der 21-Jährige stand beim 4:0-Sieg über Rielasingen in der ersten DFB-Pokal-Runde 2017 in der Startelf, danach aber nurmehr zweimal im Profikader. Wechselte für 250.000 Euro 2018 zu Werder Bremen. Derzeit an Emmen ausgeliehen.
© imago images
JAN-NIKLAS BESTE (1 Spiel): Der 21-Jährige stand beim 4:0-Sieg über Rielasingen in der ersten DFB-Pokal-Runde 2017 in der Startelf, danach aber nurmehr zweimal im Profikader. Wechselte für 250.000 Euro 2018 zu Werder Bremen. Derzeit an Emmen ausgeliehen.
Im aktuellen Kader von Borussia Dortmund stehen ebenfalls noch Spieler, die weniger als fünf Einsätze auf dem Konto haben. Im Folgenden gibt es die jungen (zumeist) ausgeliehen Akteure, die diese Marke demnächst überschreiten können.
© imago images
Im aktuellen Kader von Borussia Dortmund stehen ebenfalls noch Spieler, die weniger als fünf Einsätze auf dem Konto haben. Im Folgenden gibt es die jungen (zumeist) ausgeliehen Akteure, die diese Marke demnächst überschreiten können.
SERGIO GOMEZ (3 Spiele): Drei Kurzeinsätze (zweimal Bundesliga, einmal Champions League) kann bislang der 19-jährige Spanier, der 2018 vom FC Barcelona kam, vorweisen. Bis zum Ende der Saison ist er an SD Huesca in der Segunda Division verliehen.
© imago images
SERGIO GOMEZ (3 Spiele): Drei Kurzeinsätze (zweimal Bundesliga, einmal Champions League) kann bislang der 19-jährige Spanier, der 2018 vom FC Barcelona kam, vorweisen. Bis zum Ende der Saison ist er an SD Huesca in der Segunda Division verliehen.
ERIC OELSCHLÄGEL (1 Spiel): Der 24-jährige Torhüter durfte in der vergangenen Saison beim Ausscheiden gegen Werder Bremen im DFB-Pokal sein Debüt feiern. Sein Vertrag läuft nach dieser Saison aus.
© imago images
ERIC OELSCHLÄGEL (1 Spiel): Der 24-jährige Torhüter durfte in der vergangenen Saison beim Ausscheiden gegen Werder Bremen im DFB-Pokal sein Debüt feiern. Sein Vertrag läuft nach dieser Saison aus.
LEONARDO BALERDI (5 Spiele): Der 21-Jährige, für den Dortmund 2019 über 15 Millionen Euro an Boca Juniors überwies, kam bislang fünfmal zum Einsatz. Ihm könnte zusammen mit Dan-Axel Zagadou die Zukunft in der BVB-Verteidigung gehören.
© imago images
LEONARDO BALERDI (5 Spiele): Der 21-Jährige, für den Dortmund 2019 über 15 Millionen Euro an Boca Juniors überwies, kam bislang fünfmal zum Einsatz. Ihm könnte zusammen mit Dan-Axel Zagadou die Zukunft in der BVB-Verteidigung gehören.
DZENIS BURNIC (2 Spiele): 1 Minute in der CL (gegen Sporting) und 90 Minuten in der Bundesliga (gegen Darmstadt) stehen bisher zu Buche. Geplant ist, dass der an Dresden ausgeliehene Mittelfeldspieler nach der Saison zum BVB zurückkehrt.
© imago images
DZENIS BURNIC (2 Spiele): 1 Minute in der CL (gegen Sporting) und 90 Minuten in der Bundesliga (gegen Darmstadt) stehen bisher zu Buche. Geplant ist, dass der an Dresden ausgeliehene Mittelfeldspieler nach der Saison zum BVB zurückkehrt.
MATEU MOREY (1 Spiel): Gegen den SC Paderborn (31.05.2020) feierte der im vergangenen Sommer verpflichtete Spanier sein Debüt. Davor hatte ihn eine Schulterverletzung außer Gefecht gesetzt. Nach dieser wurde er über BVB II an die Profis herangeführt.
© imago images
MATEU MOREY (1 Spiel): Gegen den SC Paderborn (31.05.2020) feierte der im vergangenen Sommer verpflichtete Spanier sein Debüt. Davor hatte ihn eine Schulterverletzung außer Gefecht gesetzt. Nach dieser wurde er über BVB II an die Profis herangeführt.
1 / 1
Werbung
Werbung