Fussball

BFV-Umfrage: Vereine für Saison-Fortsetzung im September

SID
Derzeit ruht in Gesamt Bayern der Amateur-Fußballbetrieb.

Der Bayerische Fußball-Verband hat für seinen angedachten Weg aus der Coronakrise die Zustimmung der Vereine erhalten. Wie der BFV mitteilte, stimmte eine klare Zwei-Drittel-Mehrheit dem Plan zu, die unterbrochene Saison 2019/20 bis zum 31. August auszusetzen und danach ab 1. September zuende zu spielen.

Von den 4348 am Spielbetrieb in Bayern teilnehmenden Klubs beteiligten sich 3197 an der Umfrage, was einer Wahlbeteiligung von 73,53 Prozent entspricht. 2178 Vereine (68,13 Prozent) stimmten für die Pläne des BFV, 1019 (31,87 Prozent) dagegen. Der BFV-Vorstand will das weitere Vorgehen am Mittwochabend vor diesem Hintergrund beraten.

BFV-Präsident Koch: "bestmögliche Lösung"

"Die Entscheidung trifft jetzt natürlich der Vorstand als statuarisch rechtsverbindlich beschließendes Organ", sagte Präsident Rainer Koch: "Das steht ebenso außer Frage wie die Tatsache, dass wir uns nochmals sehr intensiv beraten werden." Der Verband sei "davon überzeugt, dass das vorgeschlagene Modell unter Abwägung aller Fragen die bestmögliche Lösung darstellt".

Der Vorschlag, der so oder ähnlich auch von anderen Landesverbänden diskutiert wird, sieht vor, den kompletten Spielbetrieb im Freistaat von der fünftklassigen Bayernliga abwärts bis Ende August auszusetzen. Danach soll die Saison 2019/20 fortgeführt und in jedem Fall regulär beendet werden. Die Befragung bezog sich ausdrücklich nicht auf die Regionalliga Bayern, die vom weiteren Vorgehen der 3. Liga abhängig ist.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung