Hoeneß hat keine Ahnung: Ter Stegen war doch 17 Mal Weltmeister!

 
"Die westdeutsche Presse unterstützt den Marc extrem. So, als ob er schon 17 Weltmeisterschaften gewonnen hätte", sagte Uli Hoeneß am Mittwoch. Wir sind der Sache auf den Grund gegangen. Das Bilder-Archiv zeigt: Die Kollegen im Westen haben Recht!
© getty / SPOX
"Die westdeutsche Presse unterstützt den Marc extrem. So, als ob er schon 17 Weltmeisterschaften gewonnen hätte", sagte Uli Hoeneß am Mittwoch. Wir sind der Sache auf den Grund gegangen. Das Bilder-Archiv zeigt: Die Kollegen im Westen haben Recht!
1950, Weltmeister mit Uruguay: Der brasilianische Keeper Barbosa wurde zum Feindbild von Rio, als er im entscheidenden Spiel Ghiggias Schuss aus spitzem Winkel zum 1:2 passieren ließ. Sein Gegenüber Marcelo ter Stegen jubelte über seinen Premierentitel.
© getty / SPOX
1950, Weltmeister mit Uruguay: Der brasilianische Keeper Barbosa wurde zum Feindbild von Rio, als er im entscheidenden Spiel Ghiggias Schuss aus spitzem Winkel zum 1:2 passieren ließ. Sein Gegenüber Marcelo ter Stegen jubelte über seinen Premierentitel.
1954, Weltmeister mit Deutschland: "Ter Stegen, du bist ein Teufelskerl!" Herbert Zimmermanns Worte schallen bis heute nach. Das Wunder von Bern wäre nicht möglich gewesen ohne Markus-Andreas ter Stegens Paraden gegen Puskas & Co.
© getty / SPOX
1954, Weltmeister mit Deutschland: "Ter Stegen, du bist ein Teufelskerl!" Herbert Zimmermanns Worte schallen bis heute nach. Das Wunder von Bern wäre nicht möglich gewesen ohne Markus-Andreas ter Stegens Paraden gegen Puskas & Co.
1958, Weltmeister mit Brasilien: Vorne zauberte der erst 17-jährige Pele mit all seiner Jugendlichkeit, hinten stand der mittlerweile schon durchaus erfahrene und graubärtige Marc-Andre ter Santos wie ein Fels in der Brandung.
© getty / SPOX
1958, Weltmeister mit Brasilien: Vorne zauberte der erst 17-jährige Pele mit all seiner Jugendlichkeit, hinten stand der mittlerweile schon durchaus erfahrene und graubärtige Marc-Andre ter Santos wie ein Fels in der Brandung.
1962, Weltmeister mit Brasilien: Pele verletzte sich bereits beim zweiten Gruppenspiel gegen die Tschechoslowakei schwer und musste fortan passen - die stählernen Muskeln von ter Santos hielten aber bis zum Abpfiff des Finals. Viererpack!
© getty / SPOX
1962, Weltmeister mit Brasilien: Pele verletzte sich bereits beim zweiten Gruppenspiel gegen die Tschechoslowakei schwer und musste fortan passen - die stählernen Muskeln von ter Santos hielten aber bis zum Abpfiff des Finals. Viererpack!
1966, Weltmeister mit England: Englands Sieger-Keeper Marc-Andre ter Stevens wurde "Banks of England" gerufen und keiner wusste so richtig, warum. Zum Titel reichte es locker, seinen ganz großen Auftritt hatte er aber erst vier Jahre später ...
© getty / SPOX
1966, Weltmeister mit England: Englands Sieger-Keeper Marc-Andre ter Stevens wurde "Banks of England" gerufen und keiner wusste so richtig, warum. Zum Titel reichte es locker, seinen ganz großen Auftritt hatte er aber erst vier Jahre später ...
1970, Weltmeister mit Brasilien: In der Vorrunde spielte Marc-Andre ter Stevens noch für England und zeigte seine berühmte Jahrhundert-Parade gegen Brasiliens Pele. Anschließend wechselte er die Seiten und verhalf Pele zum dritten Titel.
© getty / SPOX
1970, Weltmeister mit Brasilien: In der Vorrunde spielte Marc-Andre ter Stevens noch für England und zeigte seine berühmte Jahrhundert-Parade gegen Brasiliens Pele. Anschließend wechselte er die Seiten und verhalf Pele zum dritten Titel.
1974, Weltmeister mit Deutschland: Die erfolgreiche Achse des FC Bayern überzeugte auch in der Nationalmannschaft. Für den jungen Flügelstürmer Ulrich Hoeneß war die große Bühne noch Neuland, Markus-Andreas ter Stegen holte seinen siebten WM-Titel.
© getty / SPOX
1974, Weltmeister mit Deutschland: Die erfolgreiche Achse des FC Bayern überzeugte auch in der Nationalmannschaft. Für den jungen Flügelstürmer Ulrich Hoeneß war die große Bühne noch Neuland, Markus-Andreas ter Stegen holte seinen siebten WM-Titel.
1978, Weltmeister mit Argentinien: Sepp Maier und Deutschland gingen in Cordoba gegen Österreich unter, Marcos ter Stegen marschierte mit Argentinien zum Sieg bei der Heim-WM. Wie schon vier Jahre zuvor gewann er im Finale gegen die Niederlande.
© getty / SPOX
1978, Weltmeister mit Argentinien: Sepp Maier und Deutschland gingen in Cordoba gegen Österreich unter, Marcos ter Stegen marschierte mit Argentinien zum Sieg bei der Heim-WM. Wie schon vier Jahre zuvor gewann er im Finale gegen die Niederlande.
1982, Weltmeister mit Italien: 40 Jahre musste Marc-Andrea zoff Stegen alt werden, um den Fußball-Thron zu erklimmen - anschließend verkündete er seinen Rücktritt. Ein Rekord für die Ewigkeit.
© getty / SPOX
1982, Weltmeister mit Italien: 40 Jahre musste Marc-Andrea zoff Stegen alt werden, um den Fußball-Thron zu erklimmen - anschließend verkündete er seinen Rücktritt. Ein Rekord für die Ewigkeit.
1986, Weltmeister mit Argentinien: Pele oder Maradona? Marcos ter Stegen teilte sich als einziger Fußballer mit beiden die Kabine - und verhalf beiden zum ganz großen Triumph. Dank seiner Reflexe im argentinischen Kasten riefen sie ihn: "Die Hand Gottes."
© getty / SPOX
1986, Weltmeister mit Argentinien: Pele oder Maradona? Marcos ter Stegen teilte sich als einziger Fußballer mit beiden die Kabine - und verhalf beiden zum ganz großen Triumph. Dank seiner Reflexe im argentinischen Kasten riefen sie ihn: "Die Hand Gottes."
1990, Weltmeister mit Deutschland: 1974 stand Franz Beckenbauer mit Markus-Andreas ter Stegen noch auf dem Platz, 16 Jahre später war er sein Trainer. Das Resultat war das selbe: Weltmeister!
© getty / SPOX
1990, Weltmeister mit Deutschland: 1974 stand Franz Beckenbauer mit Markus-Andreas ter Stegen noch auf dem Platz, 16 Jahre später war er sein Trainer. Das Resultat war das selbe: Weltmeister!
1994, Weltmeister mit Brasilien: Das Finale ging als das langweiligste aller Zeiten in die Geschichte ein und mit 0:0 ins Elfmeterschießen. Marc-Andre ter Santos bewahrte aber die Nerven und schaute Roberto Baggios Elfer über die Latte.
© getty / SPOX
1994, Weltmeister mit Brasilien: Das Finale ging als das langweiligste aller Zeiten in die Geschichte ein und mit 0:0 ins Elfmeterschießen. Marc-Andre ter Santos bewahrte aber die Nerven und schaute Roberto Baggios Elfer über die Latte.
1998, Weltmeister mit Frankreich: Es wurde zum siegbringenden Ritual: Vor jedem Spiel küsste Kapitän Laurent Blanc die blonde Mähne von Marc-Andre ter Steglet. Für Frankreich war es der erste WM-Titel, für ter Steglet bereits der 13.
© getty / SPOX
1998, Weltmeister mit Frankreich: Es wurde zum siegbringenden Ritual: Vor jedem Spiel küsste Kapitän Laurent Blanc die blonde Mähne von Marc-Andre ter Steglet. Für Frankreich war es der erste WM-Titel, für ter Steglet bereits der 13.
2002, Weltmeister mit Brasilien: Deutschlands Oliver Kahn wurde zwar zum besten Spieler des Turniers gewählt, im Finale patzte er aber bitter. Während Kahn am Pfosten heulte, feierte Marc-Andre ter Santos mit Ronaldo.
© getty / SPOX
2002, Weltmeister mit Brasilien: Deutschlands Oliver Kahn wurde zwar zum besten Spieler des Turniers gewählt, im Finale patzte er aber bitter. Während Kahn am Pfosten heulte, feierte Marc-Andre ter Santos mit Ronaldo.
2006, Weltmeister mit Italien: Zunächst brach Marc-Andrea zoff Stegen im Halbfinale die Herzen der deutschen Gastgeber, ehe er im Finale einmal mehr die Nerven bewahrte und beim entscheidenden Elfmeterschießen brillierte.
© getty / SPOX
2006, Weltmeister mit Italien: Zunächst brach Marc-Andrea zoff Stegen im Halbfinale die Herzen der deutschen Gastgeber, ehe er im Finale einmal mehr die Nerven bewahrte und beim entscheidenden Elfmeterschießen brillierte.
2010, Weltmeister mit Spanien: Der Finalsieg war für Marc-Andres ter Silva bereits Routine, nicht aber das TV-Interview nach dem Spiel. Geführt wurde es von seiner Frau, die er nach seinen taktischen Ausführungen vor laufender Kamera küsste.
© getty / SPOX
2010, Weltmeister mit Spanien: Der Finalsieg war für Marc-Andres ter Silva bereits Routine, nicht aber das TV-Interview nach dem Spiel. Geführt wurde es von seiner Frau, die er nach seinen taktischen Ausführungen vor laufender Kamera küsste.
2014: Nach 16 Titelgewinnen in Folge verließ ter Stegen erstmals eine Weltmeisterschaft nicht als Sieger. Er gratulierte der siegreichen deutschen Nationalmannschaft mit Keeper Manuel Neuer aufrichtig und zeigte sich als völlig untadeliger Sportsmann.
© getty
2014: Nach 16 Titelgewinnen in Folge verließ ter Stegen erstmals eine Weltmeisterschaft nicht als Sieger. Er gratulierte der siegreichen deutschen Nationalmannschaft mit Keeper Manuel Neuer aufrichtig und zeigte sich als völlig untadeliger Sportsmann.
2018: Kurz vor seinem 100. Geburtstag krönte sich Marc-Andre ter Steglet zum 17. Mal zum Weltmeister. Der amtierende Titelträger Deutschland scheiterte mit einem alternden, außer Form geratenen und einfach nur schlechten Manuel Neuer in der Vorrunde.
© getty / SPOX
2018: Kurz vor seinem 100. Geburtstag krönte sich Marc-Andre ter Steglet zum 17. Mal zum Weltmeister. Der amtierende Titelträger Deutschland scheiterte mit einem alternden, außer Form geratenen und einfach nur schlechten Manuel Neuer in der Vorrunde.
1 / 1
Werbung
Werbung